https://www.faz.net/-gpc-6yuhc

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Eiskunstlauf-WM : Savchenko/Szolkowy wieder Weltmeister

  • -Aktualisiert am

Die Zwei: Savchenko/Szolkowy glänzen und strahlen in Nizza Bild: REUTERS

Aljona, Robin und Pina - auf diese Formel lässt sich die weltmeisterliche Kür von Nizza bringen. Savchenko/Szolkowy schaffen, was es in der Geschichte der Bundesrepublik noch nie gab.

          1 Min.

          Sie setzen alle Jahre wieder neue Maßstäbe, zeigen immer wieder neue Elemente und bezaubern ihr Publikum durch stets neue Einfälle in ihren Küren, die rund um den Globus bestaunt werden.

          Am Freitagabend sind Aljona Savchenko und Robin Szolkowy bei der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft in Nizza mit einer eindrucksvollen Ballett-Kür aus dem Film „Pina“ und einem Fehler Szolkowys beim nur einfach gesprungenen Axel zum vierten Mal Paarlaufweltmeister geworden. Das haben in Deutschland zuletzt Maxi Herber und Ernst Baier vor 73 Jahren geschafft, als sie ihre Serie von WM-Titelgewinnen zwischen 1936 und 1939 krönten und abschlossen.

          Das letzte Paar, dem ein vergleichbares Kunststück bei Weltmeisterschaften glückte, war das russische Traumpaar Gordejewa/Grinkow. Die beiden Moskauer waren zwischen 1986 und 1990 viermal die Nummer eins. Schon die blanke Zahl der Triumphe verdeutlicht, dass Savchenko/Szolkowy, die 2014 in Sotschi ihre Karriere mit einem Olympiasieg golden verzieren wollen, längst zu den ganz Großen ihres Sports gehören.

          Im Palais des Expositions besiegte das von Ingo Steuer meisterhaft trainierte und inspirierte Chemnitzer Paar, das schon nach dem Kurzprogramm in Führung lag, die nach einer völlig verpatzten Kurzkür in der Kür makellosen russischen Europameister Wolososchar/Trankow hauchdünn und eigentlich zu knapp mit elf Hundertstelpunkten Vorsprung. Die Japaner Narumi Takahashi/Mervin Tran wurden Dritte.

          Zum Titel mit Pina: Savchenko/Szolkowy legen in Nizza Eisballett auf

          „Wenn es heißt, Kostüme an, es geht gleich los, geht es meistens gut.“ So beschrieb Robin Szolkowy ein Charakteristikum der beiden Chemnitzer, die als Wettkampftypen gelten und die vergangenen fünf Jahre des internationalen Paarlaufs geprägt haben. Stilistisch wie in puncto Schwierigkeitsgrad.

          Dazu mit eisernen Nerven gesegnet, stellten die viermaligen Weltmeister der Konkurrenz immer wieder unlösbare Aufgaben. So auch am Freitagabend, als die seit langem besten und erfolgreichsten deutschen Eiskunstläufer ihre Vormachtstellung aufs neue, wenn auch nur soeben gegen ihre auch im Blick auf Sotschi größten Herausforderer behaupteten.

          Weitere Themen

          Interview mit der Astronautin Cady Coleman Video-Seite öffnen

          Digitalkonferenz DLD : Interview mit der Astronautin Cady Coleman

          Astronautin Cady Coleman hat ein halbes Jahr auf der ISS gelebt. Im Interview erklärt sie, wie die Querflöte dort oben klingt, wie anstrengend es ist, im Weltall zu leben – und wie man Astronautin wird.

          Topmeldungen

          Der amerikanische Präsident Donald Trump spricht Mitte Januar bei einer Wahlkampfkundgebung im Bundesstaat Wisconsin.

          Wahlen in Amerika : Die Opposition muss draußen bleiben

          In der republikanischen Partei gibt es durchaus ein paar Trump-Gegner, sie haben aber meist keine gewählten Ämter. Eine neue Lobbygruppe ruft in ihrer Verzweiflung nun zur Wahl von Demokraten auf.
          Dubravko Mandic vergangenen Herbst in Leipzig

          Protest der AfD gegen SWR : Eine Grenze überschritten

          Nach dem „Oma-Video“ hat die AfD in Baden-Baden gegen die Öffentlich-Rechtlichen gehetzt, darunter der Politiker Dubravko Mandic. Der Auftritt könnte strafrechtliche Folgen haben.

          Harry und Meghan : Ohne königlichen Glanz

          Ein unabhängigeres Leben führen und dennoch im Namen der Königin auftreten, das war der Plan von Harry und Meghan. Er hat sich nicht erfüllt. Und nun sinkt auch noch die Beliebtheit des Rotschopfs. Schwere Zeiten für das einstige königliche Traumpaar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.