https://www.faz.net/-gpc-9l23a

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

F.A.Z.-Edition : Die F.A.Z. interpretiert die digitale Zeitung neu

Bild: F.A.Z.

Die digitale F.A.Z. steht ab sofort in einer erheblich überarbeiteten Form zur Verfügung. Die wesentlichen Vorteile sind die intuitive Bedienbarkeit und eine perfekte Darstellung auf Smartphones wie auch Tablets.

          Wer die Frankfurter Allgemeine Zeitung auf Papier schätzt und digital das E-Paper liest, dem wird die neue Version unserer digitalen Zeitung, die „Edition“, gefallen. Die digitale F.A.Z. ist die multimediale Variante zum klassischen E-Paper, sie steht ab sofort in einer erheblich überarbeiteten Form zur Verfügung. Die wesentlichen Vorteile sind die intuitive Bedienbarkeit, die sich stark an der gewohnten Leserführung der gedruckten Zeitung orientiert, und eine perfekte Darstellung auf Smartphones wie auch Tablets. Hinzu kommt nun auch die Möglichkeit, größere Computerbildschirme besser auszunutzen, da diese immer weiter verbreitet sind.

          Carsten Knop

          Chefredakteur digitale Produkte.

          Der einzelne Text bekommt viel Raum; das Design ist klar, die fotografische Aufmachung der einzelnen Texte großzügig. Wie das klassische E-Paper ist die digitale Zeitung schon am Vorabend von 20 Uhr an abrufbar. Auch sie wird bis in die Nacht hinein mehrfach aktualisiert. F.A.Z.-Leser werden nun auch ein weiteres Markenzeichen, den roten Balken aus der gedruckten Ausgabe, auf der ersten Seite der digitalen Zeitung wiederfinden. Hierbei handelt es sich um die Ankündigung für das Stück, das in der Redaktion „Perle“ genannt wird. Sie ist eine wohlüberlegte, besondere Leseempfehlung.

          Das Zeitungsgefühl bleibt fortan auch digital erhalten, ob ein Tablet oder großes Smartphone hochkant oder quer gehalten wird. Den Lesern soll ein klarer Blick auf die Ereignisse des Tages geboten werden; Nachrichten können in ihrem Kontext wahrgenommen werden. Aber auch die Leser, welche die „Editions“-Ausgabe schon in ihrer bisherigen Form zu schätzen wussten, müssen sich nicht gänzlich umgewöhnen. Die Texte verlieren trotz der komprimierteren Zeitungsdarstellung auf den jeweiligen Hauptseiten der Ressorts nichts von ihrer Opulenz.

          Der Verzicht auf nicht mehr notwendige Navigationselemente macht die Einführung neuer hilfreicher Funktionen möglich. Im Kopf der digitalen Zeitung kann man nun direkt bequem von Ausgabe zu Ausgabe wechseln. Zudem gibt es in jedem Text die Möglichkeit, die Schriftgröße zu verändern. Unsere Redaktion hat künftig die Möglichkeit, einzelne Ressortseiten sehr individuell zu gestalten. Die Politik bekommt dadurch ein anderes Gesicht als zum Beispiel das Feuilleton – ganz so, wie man es auch aus der gedruckten Ausgabe gewohnt ist.

          Die Artikel lassen sich einfach per E-Mail und in den sozialen Netzwerken teilen. Videos, interaktive Infografiken und Bildergalerien in hervorragender Auflösung ergänzen einzelne Berichte und liefern dem Leser weitere Hintergründe zum Text. Ressortübergreifende Verknüpfungen bieten einen raschen Zugriff auf inhaltlich benachbarte Beiträge, die den Lesern eine fundierte Einordnung des Geschehens ermöglichen. Eine „Merken“-Funktion erlaubt es, Artikel ausgabenübergreifend zu speichern und wieder abzurufen.

          Die digitale Zeitung ist wie bisher im Paket mit dem F.A.Z.-E-Paper zum Preis von monatlich 48,90 Euro oder nur 10 Euro für Print-Abonnenten erhältlich. Mit dem Abo erhalten die Leser zusätzlich freien Zugang zu monatlich zehn Artikeln aus dem Archiv der F.A.Z. Die App zur „Edition“ ist im Apple App Store und im Google Play Store verfügbar. Der Zugriff auf die „Edition“ ist auch über die F.A.Z.-Kiosk-App möglich, in der ebenfalls das klassische E-Paper angeboten wird.

          Topmeldungen

          IAA : Draußen Protest, innen leuchtende Männeraugen

          Wo der SUV noch artgerecht gehalten wird: Unsere Autorin war auf der Automesse unterwegs. Die Autohersteller reagieren auf den zunehmenden Druck mit ihrer elektrischen Charmeoffensive – die Publikumsmagneten findet man jedoch an anderer Stelle.

          Klimawende : Für eine Transformation mit Herz

          Uns erwartet ein sozial-ökologischer Umbau der Gesellschaft. Doch das muss man den Bürgern, die zwar für Klimawandel, aber kaum für persönliche Einschnitte sind, auch sagen. Ein Gastbeitrag.

          NPD-Ortsvorsteher in Hessen : Ein netter Kerl

          In einem Dorf wird ein NPD-Mann zum Ortsvorsteher gewählt. Die Aufregung ist groß, im Ort selbst findet man das nur halb so wild. Eindrücke aus Altenstadt-Waldsiedlung.
          Die Vorsitzende des Ressemblement National (RN), Marine Le Pen, nach ihrer Rede in Fréjus an der Cote d’Azur

          Wahlkampf von Le Pen : Seriosität statt Häme

          Statt nach Rechts und Links Sticheleien zu verteilen, gibt sich Marine Le Pen bei ihrer Comeback-Rede staatstragend. Für ihr Ziel, den Einzug in den Elysée-Palast 2022, hat die Vorsitzende des Rassemblement National eine Strategie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.