https://www.faz.net/-gpc-6td3g

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Die F.A.Z. im Internet : Übersichtlich, meinungsstark und diskussionsfreudig

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Die F.A.Z. präsentiert sich im Internet in einem völlig neuen Layout. Wie auf einer Zeitungsseite sehen die Leser die wichtigsten Themen auf einen Blick.

          2 Min.

          FAZ.NET ist seit über zehn Jahren eines der führenden deutschen Nachrichtenportale im Internet. Ab sofort präsentiert sich die F.A.Z. im Internet in einem neuen Layout, das sich deutlich von den anderen deutschen Nachrichtenportalen abhebt. Übersichtlich, meinungsstark und diskussionsfreudig – das ist die F.A.Z. im Internet.

          Die F.A.Z. im Internet wird übersichtlicher:
          Wie auf einer Zeitungsseite werden mehrere Themen im neuen breiteren Auftritt nebeneinander präsentiert. Der Leser sieht auf einen Blick, was wichtig ist und findet im neuen Auftritt direkt die relevanten Artikel oder Kommentare, die Lesermeinungen oder das Video zum Thema.

          Redakteure und Korrespondenten der F.A.Z. berichten von den Schauplätzen dieser Welt. Exklusive Hintergründe, Analysen, Bilder, Grafiken, Interviews oder Kommentare aus allen Ländern sind bei der F.A.Z. im Internet mit einer klaren Navigationsstruktur im Text sofort sichtbar und mit nur einem Klick zu erreichen. Haben Sie einen Lieblingsautor bei der F.A.Z.? Dann finden Sie schnell weitere Texte, Blogbeiträge oder Kolumnen auf unseren Seiten.

          Wollen Sie noch mehr über ein Thema erfahren, können Sie bei der F.A.Z. im Internet auf den neuen Themen-Seiten vom ganzen Wissen der vielfach ausgezeichneten Redaktion profitieren. Jedes Großereignis von der Bundestagswahl bis zur Fußball-Weltmeisterschaft wird sofort auf umfangreichen Sonderseiten klar strukturiert präsentiert.

          Die F.A.Z. im Internet wird meinungsstärker:
          Wie kaum eine andere Zeitung zeichnet sich die Frankfurter Allgemeine seit über 60 Jahren durch ihre Kommentare aus. Meinungsstark und pointiert werden die Themen aus Politik, Wirtschaft, Feuilleton, Gesellschaft und Sport auf den Punkt gebracht. Und die wichtigsten Kommentare stehen im Internet wie in der Zeitung ganz vorn.

          Die F.A.Z. im Internet wird diskussionsfreudiger:
          Europas Schulden, Merkels Kurs, Löws Mannschaftsaufstellung - Schreiben Sie uns und den vielen anderen Lesern der F.A.Z. im Internet Ihre Meinung. Diskutieren Sie mit den anderen klugen Köpfen im Netz – natürlich auch bei Facebook. Ganz einfach können Sie unsere Texte auf ihrer Facebook-Seite präsentieren, per Mail weiterleiten oder twittern.

          Was interessiert die anderen Leser der F.A.Z.? Sehen Sie auf einen Blick, was die meisten klugen Köpfe lesen, welche Texte sie ihren Freunden und Kollegen mailen und welches Thema im Augenblick auf unseren Seiten am intensivsten diskutiert wird.

          Die F.A.Z. im Internet wird multimedialer:
          Wer sich ein Bild von der Welt machen will, kommt ohne Bilder nicht aus. Fotos, Videos und die preisgekrönten F.A.Z.-Slideshows zeigen Ihnen die Welt. Sie nehmen im neuen Layout einen noch größeren Platz ein.

          Die F.A.Z. ist immer für Sie da, egal, wann und wo Sie sie lesen möchten: Als Zeitungen, im Internet, auf dem iPhone, iPad und anderen mobilen Geräten.

          Haben Sie noch Fragen zum neuen Auftritt der F.A.Z. im Internet?
          Viele Antworten finden Sie hier.
          Schreiben Sie uns.


          Für Lob und Kritik können Sie auch die Kommentarfunktion unter diesem Text nutzen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Peter Beuth (CDU) und Janine Wissler (Die Linke) im Hessischen Landtag (Archivbild)

          Wieder „NSU 2.0“-Drohmails : Wer wann was wusste

          Schon wieder Hessen, schon wieder NSU 2.0., schon wieder ein Polizeirechner, von dem private Daten abgerufen wurden: Nicht nur für Innenminister Beuth, der von einem rechtsextremen Netzwerk lange nichts wissen wollte, wird die Drohbriefaffäre zunehmend ungemütlich.
          Die Hagia Sophia in Istanbul

          Debatte um Hagia Sophia : Erdogan, der „zweite Eroberer Istanbuls“?

          Die Hagia Sophia in Istanbul kann wieder eine Moschee werden. In der Türkei gibt es keinen Zweifel, dass Präsident Erdogan bald ein entsprechendes Dekret unterzeichnet. Seine Kritiker sehen die Debatte als nationalistische Selbstinszenierung – und als Ablenkungsmanöver.
          Paschal Donohoe (r.) mit Luxemburgs Finanzminister Pierre Gramegna

          Wahl des Eurogruppen-Chefs : Eine Niederlage für Olaf Scholz

          Die überraschende Wahl des Iren Paschal Donohoe zum neuen Chef der Eurogruppe bringt in Europa vieles durcheinander. Bundesfinanzminister Olaf Scholz gratuliert ihm nicht. Er hatte auf eine Spanierin gesetzt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.