https://www.faz.net/-gpc-9lxb3

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Kurz vor Osterwoche : Noch ein bisschen auf den Frühling warten

  • Aktualisiert am

Die Zeichen stehen auf Frühling: Blühende Kirschblüten in der Frankfurter Innenstadt Bild: Carlos Bafile

Es bleibt kühl am Wochenende. In den Hochgebirgen ist sogar leichter Schneefall möglich. In Bayern fahren die Schiffe dennoch wieder. Und ab der kommenden Woche wird es dann auch frühlingshaft.

          In Hessen fühlen sich die Temperaturen in den kommenden Tagen langsam aber sicher wieder mehr nach Frühling an. Die Werte steigen schon am Sonntag wieder leicht auf bis zu zehn Grad an, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte. Die Sonne hat allerdings noch keine wirkliche Chance, stattdessen kann es gebietsweise regnen. Im Bergland ist auch Schneefall möglich.

          Nach einer Nacht mit Temperaturen bis unter null Grad wird der Montag dann schon spürbar heiterer. Die Temperaturen steigen bis auf 16 Grad an, dazu ist es meist freundlich. Auf noch etwas mehr Wärme können sich die Hessen am Dienstag mit bis zu 17 Grad freuen. Und auch für die Ostertage deuten die Meteorologen bereits angenehmes Wetter an: Der Temperaturtrend zeigte am Samstag für das Osterwochenende Werte von bis zu 22 Grad an. Viele Menschen dürfte es dann an die Küste ziehen. Die Ferienorte an Nord- und Ostsee sind schon gut gebucht.

          Trotz des leichten Kälteeinbruchs haben am Starnberger See und am Ammersee in Bayern die Ausflugsschiffe erstmals wieder abgelegt. Am Samstagmorgen hieß es an den beiden Seen westlich von München „Leinen los“, wie die Betreibergesellschaft Bayerische Seenschifffahrt zum Start der Sommersaison mitteilte. Im vergangenen Jahr hatten rund 1,7 Millionen Fahrgäste die Schiffe an Ammersee, Starnberger See, Tegernsee und Königssee genutzt. Nur am Ammersee und am Starnberger See ruhte der Betrieb im Winter.

          In Brandenburg hat sich der Winter dagegen mit einem kurzen Flockenwirbel und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt in Erinnerung gebracht. Der Grund für dieses Wetter mitten im Frühjahr: sehr kalte Höhenluft. Mit den Temperaturen gehe es jetzt aber wieder bergauf. „Jeden Tag zwei Grad.“ Ostern seien um die 20 Grad und viel Sonne möglich. Kleiner Wermutstropfen für die Landwirte: Bei trockenen östlichen Winden ist in den nächsten zehn Tagen weiter kein Niederschlag in Sicht.

          Weitere Themen

          Nur ein Aprilscherz?

          F.A.Z.-Sprinter : Nur ein Aprilscherz?

          Wie sich Merkel auf den Gipfel in Biarritz vorbereitet, warum die Charmeoffensive von Johnson nicht bei jedem verfängt – und weshalb hinter Trumps bizarrem Kaufangebot für Grönland womöglich mehr steckt. All das steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Topmeldungen

          Sowohl Trump als auch Johnson winken mit ihrem zerstörerischen Potential. Nur schätzen sie ihre Position falsch ein.

          Schwäche der EU? : Boris Trump

          Sowohl Trump als auch Johnson verschätzen sich: Man kann aus den Wechselbeziehungen der globalisierten Welt nicht in Trotzecken fliehen und dabei nachhaltige Gewinne machen. Europa ist da in einer stärkeren Position.

          Axel Voss auf der Gamescom : Zu Gast bei Feinden

          Der EU-Abgeordnete Axel Voss ist die Hassfigur der Youtuber und Gamer. Mit der Reform des Urheberrechts hat er die Szene gegen sich aufgebracht. Sein Besuch auf der Spielemesse Gamescom lief dann aber anders als erwartet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.