https://www.faz.net/aktuell/das-beste-von-fplus/die-besten-artikel-der-woche-auf-faz-net-17653788.html

Das Beste lesen mit F+ : Mehr Herz und weniger Spaltung

Christian Lindner, Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Robert Habeck bei ihrer gemeinsamen Pressekonferenz nach Abschluss der Koalitionsgespräche Bild: dpa

Mit unserem Angebot F+ erhalten Sie jeden Monat Zugriff auf mehr als 800 exklusive Beiträge auf FAZ.NET. Unter anderem auf diese beliebtesten Stücke der Woche.

          2 Min.

          die künftige Regierungskoalition in Berlin hat sich die Versöhnung von Wohlstand und ökologischem Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft auf ihre Fahnen geschrieben. Herausgeber Gerald Braunberger hat sich nach der Vorlage des Koalitionsvertrags genauer angeschaut, was davon zu halten ist. Zunächst: Schon in der Präambel des Koalitionsvertrags findet sich der Begriff „Soziale Marktwirtschaft“. Die Ampel will den Staat modernisieren und setzt doch auch auf die Leistungsfähigkeit und Innovationsfähigkeit einer weiterhin stark durch eine exportorientierte Industrie gekennzeichnete Privatwirtschaft. Aber: Hohe ordnungspolitische Ansprüche dürfe man an die neue Koalition deshalb nicht stellen, findet Braunberger. Anstelle einer klaren Trennung der Aufgaben von Staat und Wirtschaft setzte die Ampel auf ein durch ein gemeinsames Interesse geleitetes gemeinsames Handeln – eine Idee, die mehr das Herz als den Kopf anspreche. Herz über Kopf. Das Lied des Sängers Joris ist ja ganz schön. Mal sehen, was das Konzept in der Politik taugt.

          Carsten Knop
          Herausgeber.

          Mehr Kopf wäre in jedem Fall in der Pandemiebekämpfung ein guter Ansatz. Das zeigt unter anderem das Gespräch, das wir mit dem Schweizer Aerosolforscher Michael Riediker über Virusvarianten, die Ansteckungsgefahr in Zügen, lautes Singen und das Emmentaler-Modell geführt haben. Die Delta-Variante erhöhe bei vielen Infizierten die Viruskonzentration in den Atemwegen erheblich und somit auch die Anzahl der in die Luft freigesetzten Viren. Man wisse aus Contact-Tracing-Studien, dass zahlreiche Superemittenten über hundert Personen angesteckt haben. Im englischsprachigen Raum gebe es die Analogie des Schweizer-Käse-Risiko-Modells: „Wir sagen Emmentaler Käse dazu. Jede Scheibe hat Löcher. Und auch jede Maßnahme hat große und kleine Löcher, doch lege ich Scheibe um Scheibe übereinander, dann ist der Käse dicht. Man muss die Maßnahmen also kombinieren, in Innenräumen helfen vor allem Impfen, Lüften, Luftreiniger, Maske. Wo man keine Kontrolle hat über die Leute in den Räumen, sollte man immer eine Maske tragen. Die Maske ist Spuckschutz und Aerosolfänger.“

          Wissen war nie wertvoller

          Lesen Sie jetzt F+ 30 Tage kostenlos und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN

          Vor diesem Hintergrund stellt sich weiterhin die Frage, ob sie kommt oder nicht, die Impfpflicht. Der Sozialpsychologe Ulrich Wagner hat uns in einem Gespräch jedenfalls schon einmal erklärt, ob die Impfpflicht bislang Unwillige tatsächlich erreichen könnte und was wir aus der Diskussion um die Gurtpflicht lernen können. Wagner sagt auch, dass die Spaltung der Gesellschaft ohnehin lägst da sei: „Noch reden wir von Protesten und Gewalt durch Impfgegner, meine Befürchtung ist: Wenn jetzt Schulen wieder schließen und wir alle zuhause bleiben müssen, dann wird dieser Widerstand auch von den Impfbefürworten kommen. Dann ist der Graben erst richtig tief in der Gesellschaft. Das sollte man nicht abwarten.“ Wie wahr.

          Bleiben Sie gesund, viel Freude an F+, Ihrem Zugang zu FAZ.NET komplett, herzliche Grüße aus der Redaktion,

          Ihr Carsten Knop
          Herausgeber
          Frankfurter Allgemeine Zeitung

          Weitere Themen

          Scholz auf dreitägiger Afrika-Reise Video-Seite öffnen

          Energiezusammenarbeit : Scholz auf dreitägiger Afrika-Reise

          Am Sonntag war der Bundeskanzler im Senegal gelandet, danach reist Scholz weiter nach Niger und Südafrika. Bei seinen Besuchen soll es vor allem um Fragen der Energiezusammenarbeit gehen.

          Topmeldungen

          Züge der Regionalbahn und S-Bahn am Hamburger Hauptbahnhof

          Deutsche Bahn : „Das 9-Euro-Ticket ist eine einmalige Chance“

          Für die Digitalisierung bei der Deutschen Bahn ist Daniela Gerd tom Markotten verantwortlich. Wie die Bahn pünktlicher werden will und was das mit Künstlicher Intelligenz zu tun hat, verrät sie im Interview.
          Elena in ihrem silbernen Honda auf dem Weg an die Front

          Ukrainische Freiwillige : Elena fährt an die Front

          Jede Woche steuert eine Ukrainerin ihr Auto, beladen mit Fleisch, Eiern und Kartoffeln, von Odessa dort hin, wo die Bomben fallen. Es ist ihre Art zu kämpfen.
          Ort für viele körperliche Bedürfnisse

          Fraktur : Herr Chrupalla erzählt vom Zelten

          Warum AfD-Politiker womöglich nicht stubenrein sind und so viele Menschen in Nordrhein-Westfalen keinen Bock haben, zu wählen.
          Zwei Frauen beten am Tag nach dem Massaker in einer Baptistenkirche in Buffalo.

          Rassistenmorde in Buffalo : Sie alle kennen einen der Toten

          Viele Bürger von Buffalo haben kein Auto, kein Geld und keine Zukunft. Als auch noch ein Rassist um sich schießt, wird alles zu viel. Ein Stimmungsbild aus einer zutiefst segregierten Stadt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.