https://www.faz.net/-ilt-9sco8

Das Beste lesen mit F+ : Liebe Leserin, lieber Leser,

  • Aktualisiert am

          2 Min.

          die deutsche Autoindustrie kann es im Moment nur noch wenigen Menschen recht machen. Wenn VW einen neuen Golf vorstellt, muss man auf den Social-Media-Kanälen nicht lange auf Häme darüber warten, dass es überhaupt noch Modelle mit Verbrennungsmotor gibt. Was für ein Wahnsinn! (Das ist jetzt als Kritik an den Kritikern gemeint.) Umgekehrt hat es bei BMW vor einigen Wochen Irritationen über das mutigste Automobilprojekt des Konzerns gegeben. Ob der Autohersteller das kompakte Elektromodell i3 angesichts nicht erfüllter Erwartungen wohl auslaufen lassen würde? Davon könne überhaupt nicht die Rede sein, stellte Oliver Zipse, der neue Vorstandsvorsitzende von BMW, nun in seinem ersten Interview nach Amtsantritt klar. Der Wagen sei schon jetzt eine Ikone.

          Zwischen den Unkenrufen aus allen Richtungen muss die deutsche Autoindustrie gleichwohl vorankommen. Und wissen Sie was? Ich habe den Eindruck, dass die Branche inzwischen deutlich demütiger geworden ist als noch vor einer paar Jahren. Und dass die Ingenieure durchaus die richtigen Ideen haben. Dem neuen Golf kann man ohnehin nur viel Glück wünschen. Es ist gut für das Land, wenn er zu einem Erfolg wird, genauso wie das neue Elektromodell ID3. Und beide Fahrzeuge sind für das Land auch wichtiger als das nächste iPhone.

          Wen das jetzt alles in Wallung bringt, weil die Städte aus seiner Sicht ohnehin besser autofrei sein sollten, der sollte sich schnell abreagieren, zum Beispiel beim Sport. Dabei probieren viele Menschen diverse Shakes, Proteinpudding und Supplements aus, welche zum Beispiel die Muskeln aufbauen sollen. Wir haben fünf Mythen zum Thema Fitness-Ernährung geprüft. Denn für viele Fitness-Fans ist dies der erste Griff nach dem Sport: Sie schnappen sich den Shake-Becher und trinken ein Proteingemisch, um ihren Muskeln eine große Ladung Aufbaustoff zur Verfügung zu stellen. Es scheint, als sei Proteinpulver das Wundermittel für schnell wachsende Muskeln.

          Jetzt kommt die Überraschung: Im täglichen Essen steckt schon genug Protein. Die Shakes sind nicht nötig, um fit zu sein und die Muskeln wachsen zu lassen: „Unsere Nahrung enthält ausreichend Protein, das selbst für einen Kraftsportler ein maximales Muskelwachstum gewährleistet“, bestätigt Helmut Heseker, Professor für Ernährungswissenschaft an der Universität Paderborn. Mein Lieblingssatz aus dem Text: Ein Käsebrot tut es auch. Schauen Sie mit Ihrem F+Zugang zu FAZ.NET komplett selbst, wie es um die anderen Mythen in der Realität steht.

          So ein Realitäts-Check ist auch auf dem Immobilienmarkt ratsam. Wo sind noch Wertsteigerungen möglich? Darauf werden in diesem F+Stück die Stadtteile der sieben größten deutschen Städte abgeklopft. Und die Kollegin Judith Lembke hat einen Fachmann gefragt, was Aufwertung für ein Quartier genau bedeutet. Kriterien für eine wahrscheinliche Gentrifizierung (die in diesem Fall ein positive, weil für Besitzer wertsteigernde Entwicklung ist) waren übrigens steigende Angebotsmieten und eine höhere Kaufkraft im Stadtteil, viele Umzüge, eine Zunahme an Single-Haushalten sowie Restaurants, Cafés und Bars, eine Verjüngung der Bewohnerstruktur und die Abwanderung von Menschen mit Migrationshintergrund.

          Darüber kann man dann ja jetzt kontrovers diskutieren, ob beim Autohändler, Makler oder beim Käsebrot. Viele herzliche Grüße, bei Fragen zu Ihrem F+Abo schreiben Sie mir gerne eine Mail an c.knop@faz.de,

          Ihr Carsten Knop
          Chefredakteur Digitale Produkte
          Frankfurter Allgemeine Zeitung

          Topmeldungen

          Bahn-Chef Richard Lutz (rechts) und der bisherige Finanzvorstand Alexander Doll

          Führungschaos bei der Bahn : Höchste Eisenbahn

          Zuletzt hatte es noch Hoffnung geben, die Bahn könnte ihre Probleme hinter sich lassen. Doch nun tobt ein Führungschaos in der Chefetage. Das erste Opfer: Finanzvorstand Alexander Doll. Aber der eigentliche Skandal liegt woanders.

          Parteitag der Grünen : Alles scheint möglich

          Die Grünen profitieren enorm von der Debatte über den Klimaschutz. Auf ihrem Parteitag in Bielefeld wollen sie sich inhaltlich trotzdem weiter öffnen. Und eine Frage schwebt über allem: Wird es einen grünen Kanzlerkandidaten geben?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.