https://www.faz.net/-icu-9r1bl

Rechtliche Streitigkeiten : Was der Brexit mit Verträgen macht

  • -Aktualisiert am

Noch haben die Brexit-Gegner die Hoffnung nicht aufgegeben. Doch wenn der Brexit tatsächlich kommt, müssen viele vertragliche Angelegenheiten geprüft werden, Bild: AP

Mit dem Austritt der Briten, wann immer er kommen mag, müssen etliche Begriffe und Klauseln geprüft werden. Streitigkeiten könnten zukünftig in einem speziellen Tribunal geklärt werden. Ein Gastbeitrag.

          2 Min.

          Trotz aller Anstrengungen, den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU ohne Austrittsabkommen zu vermeiden, ist ein harter Brexit in absehbarer Zeit nicht ausgeschlossen. Sollten wirtschaftliche Vertragsbeziehungen über den Ärmelkanal hinweg noch nicht auf die Möglichkeit eines solchen Szenarios abgestimmt sein, besteht Handlungsbedarf.

          Ist ein Wirtschaftsvertrag nach englischem Recht zu beurteilen, ist zu beachten, dass englisches Recht vor dem Austrittstag und solches danach nicht mehr identisch sein werden. Bislang zählt zum englischen Recht auch das geltende EU-Recht. Künftig wird dies nicht mehr der Fall sein, selbst wenn viele Bestimmungen des EU-Rechts auf den britischen Inseln in das innerstaatliche Recht überführt werden sollten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein SUV steht am Straßenrand. Besonders bei Grünen-Wählern sind die Geländewagen beliebt.

          F.A.S. exklusiv : Die Liebe der Grünen zum SUV

          Eine Umfrage zeigt: Niemand fährt so gerne Geländewagen wie die Öko-Klientel. Ausgerechnet. Das Phänomen hat System.
          Teure Immobilie: Allein vom Weinbau lassen sich alteingesessene Güter wie Schloss Johannisberg im Rheingau oft nicht mehr finanzieren.

          Wandel im Rheingau : Der Weinadel dankt ab

          Die renommierten Weingüter verlassen zunehmend den Besitz der alteingesessenen Adelsfamilien. Die Gründe für den Niedergang sind vielfältig, und die Corona-Pandemie beschleunigt die Veränderung.
          Pro-palästinensische Proteste am 15. Mai in Köln

          Von wegen Proteste : Antisemitischer Mob

          Vielen Demonstranten geht es nicht um Kritik an Israels Vorgehen im Gaza-Streifen. Sie lassen ihrem Hass auf Juden mitten in Deutschland freien Lauf. Was bleibt zu tun?