https://www.faz.net/-icu-8iss3

Labour-Partei : Gefährliche Rebellion

  • -Aktualisiert am

Großbritannien braucht auch eine funktionierende, starke Opposition. Doch die Labour Party ist gerade dabei, sich selbst zu zerstören. Das muss auch den europäischen Kontinent beunruhigen.

          Dieses Ergebnis müsste dem Führer Ihrer Majestät loyaler Opposition eigentlich zu denken geben. Aber so, wie Labour-Chef Jeremy Corbyn politisch „gestrickt“ ist, kann man keineswegs sicher sein, dass er seinen Posten nach dem niederschmetternden Ergebnis der Vertrauensabstimmung in der Unterhausfraktion aufgibt.

          Corbyn beruft sich auf die Unterstützung der Basis. Die Abgeordneten, alle durch eine demokratische Wahl legitimiert, sind der politischen Wirklichkeit im Lande sicher näher als der Parteichef, der sich schon in der Vergangenheit politisch gerne in Parallelwelten getummelt hat.

          Das alles könnte man relativ entspannt zur Kenntnis nehmen, wenn in Großbritannien gepflegte frühsommerliche Langeweile herrschte. Aber das gesamte politische System ist nach der EU-Volksabstimmung in Aufruhr. Das Land braucht nicht nur eine stabile Regierung. Es braucht auch eine funktionierende, starke Opposition. Und die Labour Party ist gerade dabei, sich in innerparteilichen Kämpfen zu zerstören. Das muss alle Freunde Großbritanniens, auch auf dem Kontinent, sehr beunruhigen.

          Peter Sturm

          Redakteur in der Politik, zuständig für „Politische Bücher“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Es regt sich Widerstand

          Gegen Johnsons Brexit-Plan : Es regt sich Widerstand

          Parlamentspräsident Bercow sagt Johnson den Kampf an – er will nicht, dass der neue Premierminister das britische Unterhaus übergeht. Auch die Labour-Partei arbeitet an einem Plan, um einen No-Deal-Brexit zu verhindern.

          Topmeldungen

          Agrarlobby : Was kostet die Wurst?

          Tiere leiden, der Planet auch. Dabei wäre das leicht zu ändern. Ganz ohne Fleischsteuer. Die meisten deutschen Fleischesser sind hier längst weiter als die Bauern und ihre Bundesministerin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.