https://www.faz.net/-icu-9q65m

Vor dem G-7-Gipfel : Johnson soll nächste Woche Macron und Merkel besuchen

  • Aktualisiert am

Boris Johnson will am kommenden Mittwoch in Berlin Angela Merkel treffen Bild: AFP

Der britische Premierminister plant offenbar Blitzbesuche in Berlin und Paris noch vor dem G-7-Treffen am nächsten Wochenende. Er möchte über den Brexit sprechen – aber ist dazu noch jemand bereit?

          1 Min.

          Der britische Premierminister Boris Johnson will kommende Woche offenbar Blitzbesuche in Paris und Berlin machen. Wie die britische Tageszeitung “Guardian“ berichtet, wolle Johnson den französischen Präsidenten Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel treffen. In dem Gespräch mit den EU-Länderchefs wird Johnson voraussichtlich versuchen, die Brexit-Gespräche wieder aufzunehmen, damit es am 31. Oktober nicht zu einem „No Deal“-Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU kommt.

          Johnson, der seit wenigen Wochen als Nachfolger Theresa Mays im Amt ist, geriet unter Druck, als Labour-Chef Jeremy Corbyn am Donnerstag in einem Brief seine Pläne für ein Misstrauensvotum gegen Johnson offengelegte, um so einen „No-Deal“-Austritt Großbritanniens zu verhindern. Corbyn wolle Johnson stürzen und mit den Torys eine Übergangsregierung zu bilden, um dann Neuwahlen und ein zweites Brexit-Referendum zu organisieren.

          Ob Johnson dabei auf große Gesprächsbereitschaft der EU hoffen darf, stellt der Guardian zumindest in Frage. Die Zeitung zitiert aus einem Arbeitspapier für den deutschen Finanzminister Olaf Scholz, wonach Johnsons Kurs in Richtung eines harten Brexit bisher zu keinem Umdenken in Brüssel geführt habe.

          In dem Dokument werde betont, wie wichtig es sei, sich trotz Johnsons „harter Verhandlungsposition“ gegen eine Neuverhandlung zu behaupten. Das Papier macht deutlich, dass die deutsche Regierung zwar glaube, dass die britische Regierung ihren Kurs beibehalten werde, die EU jedoch immer noch nicht die Absicht habe, zu Johnsons Bedingungen an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

          Die Besuche am Dienstag in Paris und Mittwoch in Berlin würden Johnsons erste Auslandsreisen in seinem neuen Amt sein. Außerdem wolle der Premierminister mit dem irischen Ministerpräsidenten Leo Varadkar und EU-Ratspräsident Donald Tusk telefonieren, schreibt der Guardian.

          Weitere Themen

          Johnson kommt nach Brüssel

          Drama um Brexit-Deal : Johnson kommt nach Brüssel

          Die nächste Verlängerung: Ursula von der Leyen und Boris Johnson wollen ihre „bedeutsamen Meinungsunterschiede“ zu den künftigen Beziehungen zwischen EU und Großbritannien in einem persönlichen Treffen klären. Der Zeitdruck ist enorm.

          Topmeldungen

          Wahlkampf mit Euro und EU : Marine Le Pen auf dem Vormarsch

          Forderungen nach einem Austritt aus dem Euro und der EU gehören nicht mehr zum Programm der polarisierenden Französin. Warum Le Pen vor den Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr wieder Hochkonjunktur hat.
          Eine Schulklasse im Ortsteil Britz in Berlin-Neukölln: Lehrer werden in der Hauptstadt seit 2004 nicht mehr verbeamtet.

          Keine Verbeamtung : Warum viele Lehrer Berlin verlassen

          Seit 2004 werden Lehrer in Berlin nicht mehr verbeamtet. Viele junge Lehrer suchen sich deshalb nach dem Studium einen anderen Arbeitsort. Jetzt schlagen die Schulleiter Alarm.

          EM-Topfavorit Frankreich : Geht das gut mit Benzema?

          Frankreichs Superathleten sind die Favoriten auf den Titel bei dieser EM. Mit der Rückholaktion von Stürmer Karim Benzema geht Trainer Didier Deschamps ins Risiko – aus gutem Grund.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.