https://www.faz.net/-icu-9c9bo

WM-Aus, Brexit und Trump : Zu viel für die britische Seele

Again! Football’s not coming home! Englische Fans in einem Pub am Trafalgar Square in London sehen den Sieg Kroatiens über ihre Three Lions. Bild: Reuters

Drei Großereignisse beschäftigen die britische Seele in diesen Tagen – das WM-Aus, der Brexit und Trumps Besuch. Warum sie kaum voneinander zu trennen sind.

          5 Min.

          Die Briten scheinen in dieser vollgepackten Woche gar nicht mehr zu wissen, wo sie hingucken sollen, zumal sich jedes Ereignis als ambivalent präsentiert. War die WM eine Enttäuschung, weil das Finale verpasst wurde, oder ein Erfolg, weil die englische Mannschaft endlich wieder ihre Fans begeisterte? War die Einigung von Chequers ein Durchbruch, weil es nun eine Brexit-Linie gibt, oder ein Debakel, weil zwei wichtige Minister zurückgetreten sind?

          Jochen Buchsteiner
          Politischer Korrespondent in London.

          Und was macht man aus dem langen, viertägigen Besuch von Donald Trump? Ist er eine „Schande“, wie viele Demonstranten meinen, oder unterstreicht er, dass das Königreich noch immer der speziellste aller „special partners“ der Vereinigten Staaten ist?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Polizei und Feuerwehr vor dem Louis-Vuitton-Store in San Francisco nach einem Raubüberfall

          Verbrechenswelle in den USA : Auf Raubzug im Kaufhaus

          Eine Welle an Diebstählen erschüttert den amerikanischen Einzelhandel. Die Täter werden immer dreister – und tauchen oft in großen Gruppen auf. Was kann man gegen sie tun?