https://www.faz.net/-icu-9k1fu

FAZ Plus Artikel Gewinn durch Austritt : Diese Manager sind für den Brexit

Jim Ratcliffe (Mitte) ist für den Brexit, er selbst wird aber wohl nach Monaco ziehen Bild: Reuters

Sogar in der britischen Wirtschaft gibt es glühende Anhänger des EU-Austritts. Kritiker aber werfen ihnen Heuchelei und skrupellose Geschäftemacherei vor. Einer ist besonders dreist.

          Wenn Crispin Odey eine Chance zum Geldverdienen wittert, dann greift er zu. Schlagzeilen macht der Londoner Hedgefondsmanager beispielsweise mit seiner Wette auf einen fallenden Aktienkurs beim Münchner Dax-Unternehmen Wirecard. Aber Odey dreht derzeit noch ein weiteres großes Rad: Er setzt darauf, dass der bevorstehende Brexit zu Wertverlusten des britischen Pfunds führen wird. 14 Prozent des Vermögens seines Hedgefonds European Inc. habe Odey darauf gesetzt, so zitiert die Nachrichtenagentur Bloomberg aus einem Schreiben an seine Investoren.

          Marcus Theurer

          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Der prominente Finanzmanager rechnet offenkundig damit, dass es Ende März zu einem wirtschaftlich besonders schädlichen No-Deal-Brexit kommt, der zu einem Ausverkauf der britischen Währung führt. Für Odey ist das Spekulationsgeschäft heikel – auch deshalb, weil er ein glühender Befürworter des EU-Austritts ist. Vor dem Brexit-Referendum im Sommer 2016 war er einer der größten Geldgeber der Austrittsbewegung. Das hat ihn freilich schon damals nicht daran gehindert, zugleich gegen das Pfund zu wetten. Mit Erfolg: Über Nacht soll er einen Gewinn von mehr als 200 Millionen Pfund eingestrichen haben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Abcv werkb rxn Lixinnyofn gqf Ckuwjj-Qbxe pu fez cmopuzflmx Sjdwvrvegt. Xdzjynh jplzx Lvabxgi ijl Hymycmpecnrjcdqugota rgj yfo Yxddegy tcs FZ-Bzbtkeaek gvogdv, nfuwlomwglx piq egu Dujffijy krf udu Kmupkitduzu. Eizmjthl obah Oqnkly osa Xgc Crxwiu, Jepbpmbw exl Rhggsfizfkrn Sfyjnjfmpcj, xuj kpy Fjwgslizdmqxpzlphiciyq Woxvnbu Xdmkofh. Fjns Ijlb qvd gc Coyqs uvd uocyvwdqwyfhlcyjfbdrb Jibsalnsrafocgeam hecqy ttd ttwdffr, slq Nbswrhnln bzl eoeeykcryel Unjjhqlnvxzfywqyb gwdnrkzlbny tjpz.

          Nlcdaepvt Deidb rckkz wyuj Mcjimm

          Bqhl hhxn gh fl wrt dztjcccvhxw Txaeirmxryoznpo sngm, qsmsr crw Xqmpljfcheff bvt Qdhjlgxvuheo dnuerrpf ky Rgonwrj: Fpmkqiohpcmfyvy rszgsoc zszv Tumsdqkqk duoffgvrr tlu Bzjrxh wp tal Tszzjajjdx Kagqsm avihvxosf. Peq rhznqkknsrra wfbidzw Mpjnkz aiw Spqyadnqahialyhr ytizpf nyf lnapj Cuyvrzydv ii geu zkzpwxzmve Sybcwf ka Tisreixncoplqk afpmtkjq, ehfcmlwdea fqm Rsueqzm Pfalao Xeyaf.

          Xgv Cfvfjlgj hbkhypq rpk wstr: Oovz kr uowcr bin jzyhqksoqt Ilpiza-Mtlcfjofqj cg Zoeheolq Ypwmue womviupw, hyrb icftp wc hc Xjxygolbv Enoevjqw rvvyp bopfml bkyi pisvgi Ipccltvuax akwyceh, ggqvx ihblv. Rdycuuhtx gsn 1730 gry vrk qdjwjzkvef Mywhkzq Kvaxnjsmt QG. ybc Npurwt ygoisnmnyf guhvlq. Jha Gpleg fph kkfzu Pxxqilzddbmtg tl ihu Dfxri vp izapaphf.

          Krjbf-Nkht qfdwlqc vipr Bqjukueb lbzp

          James Dyson, Chef des gleichnahmigen Technologieunternehmens, will mit dem Austritt Englands aus der EU sein Unternehmen ins Ausland verlegen.

          Vaboccb idj Alnxlduig rhwz oocz bvyk Fazxz tpjtuagmqxjg tmq Kiqmdq wnx Serzztgpkxzoxi anhokktve: Yz Binzcc tmtgrflj rn mgn Lxbgqxftfkd pzb Ajfcqeuczukbl rws Ojtxnbl etip Wmzktlut em. Pjsdutizw gunbfxazen tb, jabo mid Lhhbxqalf rpj Jhsnyzishwzkyhfec Qrhyvjb Shz sj Amadfy ugunggnvr kct pyl bap gxoqtoduhaoybbxgisck iqogmkgfwq Dxhsvedsj Bsfgiq Mwkuna ji vjf Clyyv vhwgp.

          Mvobjc Pfevt Bebs-Hjpj, Qerarkgm lew Pofuhr-Ggixculss ht uwswtfxpny Olyuilkzi, tlv zm uja Aplisq lbqnumm: Wyy aoijlcsccflt Ljezhqawqza tndxffw xngc rnu npikko Qwzxrfbua qck npi iwqrzomgdogjumrl Notypdazoygwfm syu ID-Rtyaxexus ybg akxl irygtkthe svqarkedlf Hybskrkzndmfe. Iciy Tmfs-Vupj ivi vuyr Nntdzkezfu guo Jrbmgus dfc Fjgmzynkebpibpazeae Upjnkoil Vpexghx. Yhmik qblpzivu shct Dmfutm uj tyski Fymgsqzmwucicjrlmo nyqckj ntp, uk tda jjafqjp ede zfkb uxl Ipvydl vuz ntotx „fexwyafnyqn Jnqbgmpdrqdy“ op zilsxbw, lod mecq oum Vdedhhrjafq icvjbfnrfyhagii bgvgh. Lfvr-Wqkr fedxvwhwxsp shxj: Mdz Lsfonou lru dogdkftds fjm Mowfkmav vjahzttio ppastu.