https://www.faz.net/-icu-9sbjm

Umfrage in Großbritannien : Ausländische Arbeitskräfte sorgen sich um politische Stabilität

  • Aktualisiert am

Ein Mann schaut in der City of London auf sein Mobiltelefon (Archivbild). Bild: Reuters

Politische Instabilität, schlechte Aussichten und zunehmende Ausgrenzung: Die Stimmung und persönliche Situation von Expats in Großbritannien hat sich einer Umfrage zufolge seit 2016 stark verändert.

          1 Min.

          Drei Jahre Austrittsverhandlungen mit der Europäischen Union und die Unklarheiten angesichts der nach wie vor nicht ausgeräumten Gefahr eines ungeregelten Brexit haben in den vergangenen Jahren ausländische Fach- und Führungskräfte in Großbritannien verunsichert. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage von „Inter Nations“ hervor, der laut eigenen Angaben weltweit größten Gemeinschaft von im Ausland lebenden Arbeitnehmern.

          Die Skepsis der Befragten hat demnach seit der letzten Befragung im Jahr 2016 in nahezu allen abgefragten Bereichen zugenommen. Besonders stark gewachsen ist die Sorge um den Ist-Zustand des politischen Systems in Großbritannien. Gaben vor drei Jahren nur acht Prozent an, mit der politischen Stabilität im Lande unglücklich zu sein, sehen sie inzwischen 42 Prozent in Gefahr. Auch mit ihrem eigenen Leben vor Ort sind deutlich weniger Menschen glücklich. Während sich 2016 noch vier von fünf Befragten zufrieden zeigten, sind es nun knapp zwei Drittel.

          Immer mehr ausländische Arbeitnehmer nehmen wahr, dass das gesellschaftliche Klima sich ihnen gegenüber abkühlt. Knapp jeder Zweite berichtet inzwischen von Schwierigkeiten, Freundschaften mit Einheimischen zu schließen. 28 Prozent fühlen sich nicht als Teil der heimischen Kultur. Ebenso viele Befragte empfinden die Einstellung der Briten gegenüber ihnen inzwischen als unfreundlich.

          Auch die Unzufriedenheit mit der eigenen beruflichen Situation wächst, sei es wegen schwächelnder Wirtschaftsaussichten, schlechten Karriereperspektiven oder gar Angst um den Arbeitsplatz.

          Für die Studie wurden im August 2019 mehr als 20.000 ausländischen Arbeitskräfte in über 187 Ländern befragt. Unter den beliebtesten Staaten steht Großbritannien auf Rang 48.

          Weitere Themen

          Boris Johnson ist nervös

          Parlamentswahl : Boris Johnson ist nervös

          Vor der Neuwahl des Parlaments in Großbritannien liegen die Konservativen rund um Boris Johnson immer noch vorne, haben aber in aktuellen Umfragen leicht eingebüßt. Für den Fall eines Scheiterns lässt Johnson seine Zukunft offen.

          Die Wende der SPD

          Parteitag in Berlin : Die Wende der SPD

          Der Parteitag in Berlin ist ein historischer Bruch für die SPD. Sie verabschiedet sich endgültig von der „neoliberalen“ Schröder-Ära durch ein Programm für einen „neuen Sozialstaat“.

          Topmeldungen

          Matilda Gustavsson, Journalistin und Autorin von „Klubben“

          Buch über Akademie-Skandale : Ein Täter – und viele, die lieber wegsahen

          Man kann nur hoffen, dass dieses Buch auf Deutsch erscheint: „Klubben“ ist eine Milieustudie über die Schweigekultur rund um die Skandale an der Schwedischen Akademie, die das Nachdenken über Macht und Sex in der Kulturwelt neu entfacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.