https://www.faz.net/-icu

Britischer Parlamentssprecher : Bercows letztes Gefecht

John Bercow, der Sprecher des britischen Unterhauses, will Ende Oktober seinen Posten räumen. Er hat viel für die Rechte der Abgeordneten getan, doch es gibt auch unerfreuliche Seiten seiner Amtszeit.

Sprecher John Bercow : Johnsons mächtiger Gegenspieler

Vorwürfe, John Bercow habe die Rolle des Unterhaus-Sprechers politisiert, sind nicht ganz unberechtigt. Doch Premierminister Boris Johnson sorgt mit seinen Äußerungen für Politikverdruss.

Brexit und May-Nachfolge : Schwere Trübung

Wenn es ganz dumm kommt, werden die Konservativen die Geschicke Großbritanniens einem Hasardeur anvertrauen – der noch nicht einmal die Traute hatte, an der ersten Fernsehdebatte mit den anderen Bewerbern teilzunehmen.
Boris Johnson am Freitag in Doncaster

Brexit-Verhandlungen : Johnson trifft Juncker

Der britische Premierminister Johnson wird am Montag mit dem EU-Kommissionschef Juncker zu Abend essen, gab die Kommission bekannt. Thema wird wohl das irische Problem sein. Johnsons Koalitionspartner kündigt Widerstand an.

Klimafragen und Lebensqualität : Wem nützt der SUV-Hass?

Die SUV-Hasser halten sich für moralisch überlegen – dabei tragen sie selbst auch keine weiße Weste. Den Haltern der Geländewagen kann man ihren Hang zu Bequemlichkeit und Sicherheit schwerlich vorwerfen.

Flüchtlingspakt mit der Türkei : Wo Erdogan recht hat

Der türkische Präsident droht Europa mit einem neuen Strom von Migranten. Doch man sollte ihm genau zuhören. Denn er hat einen Wunsch, den Brüssel nicht einfach abschlagen kann.

Presse und Digitalkonzerne : Doppel-Döpfner

Wie hältst Du es mit den Digital-Giganten? Das ist für Presseverlage eine Frage, von der ihr Überleben abhängt. Mathias Döpfner, Springer-Vorstandschef und Präsident der Zeitungsverleger, scheint eine Antwort zu haben.

Brexit aus Brüsseler Sicht : Die Interessen der EU

Im Ringen um den Brexit müssen die Errungenschaften der Union geschützt werden. Die Brexit-Verhandlungen sind kein Wunschkonzert – auch wenn viele in London das noch nicht verstanden haben.

Kritik zur Causa Bakery Jatta : Am Kern der Sache vorbei

Eine Moderatorin stellt eine kritische Frage, Thomas Bach, Alfons Hörmann und Wolfgang Schäuble antworten: Doch was die Größen aus Sport und Politik zu sagen haben, ist auch nicht ganz pfiffig.

Sprecher John Bercow : Johnsons mächtiger Gegenspieler

Vorwürfe, John Bercow habe die Rolle des Unterhaus-Sprechers politisiert, sind nicht ganz unberechtigt. Doch Premierminister Boris Johnson sorgt mit seinen Äußerungen für Politikverdruss.

Meuthen gegen Steinmeier : Die AfD richtet sich selbst

Es könnte so einfach sein: eine Tradition des Bürgerlichen akzeptieren, die niemand, der bei Sinnen ist, zurückweisen kann. Aber warum wehrt sich die AfD dagegen mit Zähnen und Klauen?

Der Brexit und die Folgen : Breit mit Boris

Leere Supermärkte, knappe Medikamente: Gibt es nichts Positives nach dem Brexit? Doch, sagt die britische Regierung – die Rückkehr der Duty-Free-Läden.

Immer neue Wettbewerbe : Inflation der Spiele

Weltmeisterschaften, Europameisterschaften, Nations League, Champions League, Pro League und dann trotzdem noch Qualifikationsturniere für Olympia: Die Mannschaftssportarten verwässern ihre Wettbewerbe.

Baden-Württemberg : Alarmsignale im Südwesten

Kaum ein Bundesland ist so abhängig von der Autoindustrie wie Baden-Württemberg. Bislang spüren die meisten Menschen im Land noch nichts von der Krise. Ob das so bleibt?

Seite 1/51

  • Premierminister Boris Johnson gerät zunehmend in Kritik - auch aus seiner eigenen Partei.

    Brexit-Drama in London : Das wird eine lange Nacht

    Boris Johnson will das Parlament noch an diesem Montag in eine fünfwöchige Zwangspause schicken. Doch noch stehen zahlreiche Punkte auf der Agenda. Das Gesetz gegen einen No-Deal-Brexit tritt in Kraft.
  • Jo Swinson : Gegen Boris und gegen den Brexit

    Demokratie-Verächterin oder glaubwürdige Kämpferin? Jo Swinson, die Vorsitzende der britischen Liberaldemokraten, verfügt über ein vielseitiges politisches Profil. Eines ist sie dabei sicherlich nicht – die Quotenfrau.
  • Ein offenbar zum Größenwahn neigender Spielertyp: Boris Johnson

    Brexit-Streit : Schrecken ohne Ende

    Boris Johnson und kein Halten mehr: Der narzisstische, offenbar zum Größenwahn neigende Premierminister in London – charakterlich ein Spielertyp – stürzt sein Land noch tiefer in die Brexit-Krise. Wie konnte es bloß so weit kommen?
  • Proteste der Organisation „Border Communities Against Brexit“ in Carrickcarnon auf der Nordseite der irischen Grenze

    Amerika und der Brexit : Bangen um die Grenze

    Brexit ohne Backstop? Warum die Vereinigten Staaten nicht mitspielen würden, wenn der Friedensprozess in Nordirland durch einen ungeordneten Brexit gefährdet würde. Ein Gastbeitrag.