https://www.faz.net/-gpc-9ktm1

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

FAZ.NET-Sprinter : Kein Deal ist auch keine Lösung

  • Aktualisiert am

Unser Sprinter-Autor: Johannes Pennekamp Bild: Robert Wenkemann

Auch wenn sich die britischen Abgeordneten gegen einen ungeordneten Brexit entschieden haben: Der „No-Deal“ ist noch lange nicht vom Tisch. Ein klares Nein gab es in Deutschland für das Tempolimit. Kommt dafür eine CO2-Steuer? Der FAZ.NET-Sprinter.

          Einen „No-Deal-Brexit“ wollen sie also auch nicht. Die (knappe) Mehrheit der Abgeordneten im britischen Unterhaus hat am Mittwochabend gegen einen ungeordneten Austritt aus der EU gestimmt. Vom Tisch ist der No-Deal damit noch lange nicht, er könnte nur etwas später kommen – und zwar, wenn die Abgeordneten heute für eine Verschiebung des Brexits stimmen. Ein solcher Austritt würde nicht nur für die Briten teuer werden, sondern auch für die deutsche Autoindustrie. Großbritannien ist der größte Exportmarkt für in Deutschland gefertigte Autos, schreibt unser London-Korrespondent Marcus Theurer. Da die Briten im Ernstfall Zölle in Höhe von 10,6 Prozent erheben wollen, wären die „Folgen eines No-Deal-Szenarios fatal“, sagte ihm Bernhard Mattes, der Präsident des Verbands der Automobilindustrie. Immerhin einen Grund zum Jubeln haben die Briten in diesen tristen Tagen: Die von Jürgen Klopp trainierten Liverpooler setzten sich im Achtelfinale der Champions League am Mittwochabend mit 3:1 gegen den FC Bayern München durch.

          Würden Sie noch in eine Boeing 737 Max 8 steigen? Die ganze Welt scheint sich einig zu sein, dass Boeing-Flugzeuge dieser Baureihe nach dem zweiten Absturz binnen kurzer Zeit besser erst einmal am Boden bleiben. Nur in den Vereinigten Staaten, dem Heimatmarkt des Konzerns, hatte die Flugsicherheitsbehörde vorerst kein Stoppschild gesetzt. Erst am Mittwochabend steuerte Donald Trump um: Alle Maschinen des umstrittenen Flugzeugtyps dürfen in den Vereinigten Staaten nicht mehr abheben. Zudem wurde bekannt, dass es auch in Amerika im November kurz nach dem Abheben der Maschinen Zwischenfälle gegeben hat. Für Boeing wird die Situation immer brenzliger. Die Nachbesserungen könnten Monate dauern.

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Sprinter – der Newsletter der F.A.Z. am Morgen

          Starten Sie den Tag mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          In Berlin dreht sich heute viel um das Thema Klimaschutz. Im Kanzleramt trifft sich die Kanzlerin mit Vertretern der Mobilitätskommission. Zur Erinnerung: Das ist jene Kommission, die mit der Forderung nach Tempolimits auf Autobahnen und höheren Benzinpreisen die Autonation in Aufruhr versetzt hatte. Hinter den verschlossenen Türen dürften solche Ideen nicht diskutiert werden, schreibt unsere Verkehrsexpertin Kerstin Schwenn. Sie hat erfahren, dass Tempolimits erst einmal vom Tisch sind und in der Kommission nun über CO2-Steuern diskutiert wird, um die Klimaziele noch zu erreichen. Ob das der einstigen Klima-Kanzlerin ausreichen wird? 

          Und sonst: Ein Jahr nach der Vereidigung der Bundesregierung kommt der Koalitionsausschuss von Union und SPD zusammen. Verabschiedet der Bundestag ein Gesetz, das Kassenpatienten einen schnelleren Termin beim Facharzt garantieren soll. Endet die Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz mit einer Pressekonferenz, an der Kardinal Reinhard Marx teilnimmt.

          Die Nacht in Kürze

          In einem Interview bekräftigt Friedrich Merz sein Interesse, dem Kabinett beizutreten. Auf die Frage einer mögliche Kanzlerkandidatur antwortet er ausweichend.

          Der amerikanische Senat verlangt, dass die Regierung ihre Unterstützung der Saudis im Jemen-Krieg beendet. Das Repräsentantenhaus dürfte sich der Forderung anschließen.

          Abonnieren Sie hier den kostenfreien politischen und wirtschaftlichen Newsletter F.A.Z. Sprinter. Der kompakte Überblick über alles, was am Tag wichtig wird. Immer werktags um 6.30 Uhr.

          Weitere Themen

          Wie lange wird der Brexit verschoben? Video-Seite öffnen

          Chaos in Großbritannien : Wie lange wird der Brexit verschoben?

          412 Abgeordnete sprachen sich am Donnerstagabend dafür aus, den eigentlich für den 29. März geplanten Brexit zu verschieben. Ob und wie lange der Austritt wirklich verschoben werden darf, müssen erst noch die EU-Mitgliedsstaaten entscheiden.

          Und täglich grüßt das Brexitier

          FAZ.NET-Sprinter : Und täglich grüßt das Brexitier

          Nach der zweiten Abstimmungspleite für Theresa May wähnen sich die Briten so langsam in einer Zeitschleife. Und auch andernorts befindet man sich aktuell im Krisenmodus. Was heute sonst wichtig wird, steht im FAZ.NET-Sprinter.

          Farbenfrohes Frühlingsfest Video-Seite öffnen

          Sikhs feiern : Farbenfrohes Frühlingsfest

          Zehntausende Sikhs haben im Goldenen Tempel in Amritsar das Frühlingsfest Hola Mohalla gefeiert. Dabei wird die Heilige Schrift der Sikhs durch die Tempelanlage getragen und dabei von den Gläubigen mit Blütenblättern beworfen.

          Topmeldungen

          SPD-Konvent zur Europawahl : Volle Attacke auf Annegret Kramp-Karrenbauer

          In Berlin tagt die SPD, um ihr Programm für die Europawahl zu diskutieren. Dabei nutzen Andrea Nahles und Katarina Barley ihre Reden vor allem als Angriff gegen die CDU-Vorsitzende und den Koalitionspartner. Die Junge Union wird mit Schmutz verglichen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.