https://www.faz.net/-gyl-u6vm

Hanns-Rüdiger Graack : "Ungeahnte Entscheidungsfreiheit im Mittelstand"

  • Aktualisiert am

Hanns-Rüdiger Graack Bild: privat

„Flexibilität ist eine der Hauptforderungen. Als Führungskraft in einem kleinen Unternehmen muss und darf man vieles entscheiden, wovon man ...

          „Flexibilität ist eine der Hauptforderungen. Als Führungskraft in einem kleinen Unternehmen muss und darf man vieles entscheiden, wovon man vorher vielleicht nur rudimentär gehört hat. Also muss man sich kurzfristig kundig machen und in neue Gebiete einarbeiten, Vielseitigkeit zeigen. Es ist Voraussetzung, dass man über den Tellerrand seiner Ausbildung hinaus arbeitet. Anders als im Großunternehmen gibt es keine Stelle, die sich kümmert und Konsequenzen zieht, das muss man alles selber machen. Die offenen Augen und Ohren werden belohnt mit ungeahnter Entscheidungsfreiheit, die um so mehr schwindet, je größer das Unternehmen ist - dort endet die eigene Zuständigkeit trotz hochtrabenden Titels, luxuriöser Ausbildung und bester Bezahlung oft an der Schreibtischkante. Wächst ein kleines Unternehmen, kann eine Führungskraft Richtung, Strategie und Umsetzung in allen Aspekten beeinflussen. No risk, no fun - in einem kleinen Unternehmen trifft das viel mehr zu als in einem sklerotisch erstarrenden Großunternehmen, in dem immer andere über den eigenen Kopf entscheiden.“

          Hanns-Rüdiger Graack, Geschäftsführer WITA GmbH, Teltow

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.