https://www.faz.net/-gyl-72ff8

Schlechte Führung : Mitarbeiter fühlen sich ausgebremst

Geht es den Mitarbeitern gut, geht es auch dem Unternehmen gut. Bild: AFP

Eigentlich sollte das Top-Management die Belegschaft eines Unternehmens motivieren. Doch allzu oft ist einer Studie zufolge eher das Gegenteil der Fall.

          73 Prozent der Mitarbeiter in Deutschlands Unternehmen finden, dass ihr Gestaltungswille durch das Topmanagement eingeschränkt wird. Aus ihrer Sicht hält ihr Arbeitgeber wenig von den Ideen, die aus der Belegschaft kommen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Unternehmensberatung Rochus Mummert. Diese hat dazu Mitarbeiter und Führungskräfte großer und mittelständischer Firmen befragt.

          „Wenig Unternehmergeist, geringe Risikobereitschaft und kaum
          Vertrauen in die Fähigkeiten der eigenen Mitarbeiter - Deutschlands
          Topmanager hat offenbar der Mut verlassen“, kommentiert Hans Schlipat, Managing Partner der Rochus-Mummert-Gruppe, die Ergebnisse.

          Verzerrtes Bild

          Die Selbst- und die Fremdwahrnehmung der Topentscheider klaffen der Studie zufolge weit auseinander. 63 Prozent der Topmanager gaben in der Befragung an, dass ihr Unternehmen auf den Gestaltungswillen des Einzelnen und dessen Freude am Erfolg setze. Diese Aussage bejahten dagegen nur 42 Prozent der leitenden Angestellten und 27 Prozent der Fachkräfte. Ein ähnliches Bild ergab sich hinsichtlich der Übertragung von Verantwortung. Drei von vier Topmanagern vertraten die Ansicht, dass sie bereitwillig Kompetenzen nach unten abgeben. Doch nur einer von vier Mitarbeitern sah dies genauso.

          Auch hinsichtlich der Fehlertoleranz gehen die Meinungen auseinander. Nur 11 Prozent der Mitarbeiter haben das Gefühl, dass in ihrem Unternehmen Ausprobieren gewollt und erlaubt sei. Im Kreis der Topmanager sind es dagegen 38 Prozent. Nach Einschätzung der Berater ist das ein Fehler. Wirtschaftlich erfolgreiche Unternehmen zeichneten sich dadurch aus, dass die Führungskräfte Verantwortung  an Mitarbeiter übergeben. So lasse sich auch die Fluktuation senken.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fridays for Future : Merkel lobt Greta Thunberg

          Aktivisten hätten der Regierung geholfen, „entschlossener an die Sache heranzugehen“. Der Wald soll beim Klimaschutz künftig eine größere Rolle spielen.

          FAZ Plus Artikel: Waldsterben : Abschied von der Fichte

          Nur vom Wald noch denkt der Städter in romantischen Kategorien. Aber die deutschen Wälder werden bald anders aussehen, als wir es gewöhnt sind – vor allem die so wohlduftende Fichte ist in Gefahr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.