https://www.faz.net/-gyl-8dhy2

Verantwortung zahlt sich aus : Doppeltes Gehalt für Führungskräfte

Warum sich der Chefsessel lohnt Bild: dpa

Wer schon früh Personalverantwortung übernimmt, kann schon mit 35 Jahren doppelt so viel verdienen wie Fachkräfte im gleichen Alter. Das geht aus einer neuen Studie hervor.

          Verantwortung zu übernehmen, zahlt sich im Laufe der Karriere aus. Denn das Gehalt von Führungskräften steigt bis zum Alter von 60 Jahren kontinuierlich an. Angestellte, die früh Personalverantwortung übernehmen, können mit 35 Jahren doppelt so viel verdienen wie Fachkräfte im gleichen Alter.

          Sven Astheimer

          Verantwortlicher Redakteur für die Unternehmensberichterstattung.

          Dies geht aus einer neuen Studie der Vergütungsberatung Gehalt.de hervor. Demnach beträgt das durchschnittliche Jahresgehalt über das gesamte Erwerbsleben hinweg rund 105.700 Euro. Für Fachkräfte ist das Ende der Fahnenstange deutlich schneller erreicht. Ihr Gehalt nimmt nur bis zum 40. Lebensjahr stetig zu.

          Die Lücke zwischen einem 20 Jahre alten Berufseinsteiger (28.780 Euro) und seinem 40 Jahre alten Kollegen (49.040 Euro) beträgt im Durchschnitt mehr als 20.000 Euro brutto im Jahr. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Einkommen für Facharbeiter um 4 Prozent auf 45.000 Euro erhöht.

          Ab dem 35. Lebensjahr sinkt oft das Einkommen von Frauen

          Deutliche Unterschiede zeigen sich bei den Erwerbsbiografien zwischen Männern und Frauen. Laut Gehalt.de setzt die Gehaltslücke beim Berufseinstieg an und wird im Laufe der Karriere größer. Weibliche Fachkräfte verdienen konstant weniger als 45.000 Euro, ab dem 35. Lebensjahr kann das Einkommen sogar sinken. In diesem Alter kehren viele Frauen nach einer Familienpause in den Beruf zurück, häufig in Teilzeit. „Männliche Fachkräfte verdienen dagegen überdurchschnittlich viel und können zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr mit steigenden Gehältern rechnen“, heißt es. Im Durchschnitt betrage die Differenz zwischen weiblichen und männlichen Fachkräften bei 15.000 Euro im Jahr.

          Bei Führungskräften sei die Differenz zwischen den Geschlechtern mit 40.000 Euro noch größer. Während Frauen in Führungspositionen höchstens knapp 91.000 Euro im Jahr erreichen, liege die Obergrenze für Männer mit 131.000 Euro 44 Prozent höher. Für die Studie wurden Gehaltsangaben von 215.000 Beschäftigten ausgewertet.

          Weitere Themen

          85 Prozent der jungen Leute sparen regelmäßig

          Laut Studie : 85 Prozent der jungen Leute sparen regelmäßig

          Laut einer Umfrage haben 14- bis 25-Jährige nicht nur erstaunlich viel Geld zur Verfügung, auch sparen sie einen großen Teil davon: 141 Euro monatlich. Über ihre Finanzen reden sie jedoch nicht gerne, zeigt eine andere Umfrage.

          Topmeldungen

          Greta Thunberg reist mit der Segelyacht „Malizia“ nach New York.

          Klimaaktivistin in Amerika : „Greta ist das Böse“

          Greta Thunberg wird in den Vereinigten Staaten nicht nur von begeisterten Aktivisten empfangen. Auch die Lobbyisten aus dem Lager der Klimawandel-Leugner laufen sich schon warm.

          Johnson besucht Berlin : Warten auf ein erstes Blinzeln

          Der britische Premierminister Boris Johnson droht der EU mit einem harten Brexit und lockt mit vagen Zugeständnissen – doch in Brüssel und Berlin wächst nur das Unverständnis.
          CSU-Politiker Markus Söder

          Gesetzesvorstoß : Söder will Negativzinsen verbieten

          Bayerns Ministerpräsident will ein Gesetz in den Bundesrat einbringen, um Bankeinlagen von Normalsparern bis 100.000 Euro vor Strafzinsen zu schützen. Allerdings haben Gerichte bereits juristische Grenzen für Minuszinsen auf Kontoguthaben gezogen.

          Luxusbauten in New York : Ästhetische Abschottung

          Ein Penthouse für 239 Millionen Dollar: Die Wohlhabendsten schauen von immer größeren Höhen auf das Stadtvolk hinab. New York baut jetzt superdünn.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.