https://www.faz.net/-gyl-8gowb

Gehaltszufriedenheit : Viel geleistet, wenig im Portemonnaie?

  • Aktualisiert am

Gute Arbeit. Aber auch gute Bezahlung? Bild: dpa

Je besser die Leistung, desto besser die Bezahlung? Stimmt in Deutschland nicht mehr, bemängeln viele Arbeitnehmer. Eine große Studie zeigt: die Mehrheit der Beschäftigten ist ziemlich unzufrieden mit dem Gehalt.

          Über Geld spricht man nicht - eine alte deutsche Gepflogenheit. Die Unternehmensberatung Korn Ferry Hay Group hat trotzdem 250.000 deutsche Arbeitnehmer dazu gekriegt, zumindest etwas dazu zu sagen, ob sie mit ihrem Gehalt zufrieden sind oder nicht. Mit erstaunlich ernüchterndem Ergebnis: Nur 35 Prozent der Deutschen halten ihre Bezahlung für fair im Vergleich zu Mitarbeitern mit ähnlichen Aufgaben in anderen Unternehmen. Und: Die Zufriedenheit mit den Gehältern war früher größer: 2012 waren noch 40 Prozent der Meinung, sie erhielten eine angemessene Bezahlung.

          Einen Grund für die steigende Skepsis der deutschen Arbeitnehmer sehen die Berater vor allem in schlechten Leistungsbeurteilungs- und Zielvereinbarungssystemen. „Hinzu kommt oft noch eine mangelnde Qualifikation der Führungskräfte in ihrer Hauptaufgabe: dem Führen und Motivieren von Mitarbeitern“, sagt Thomas Haussmann von der Hay Group.

          In der Analyse der Unternehmensberater wurden nicht nur deutsche Unternehmen erfasst. Vielmehr gingen Daten von mehr als 5 Millionen Arbeitnehmern auf der ganzen Welt in die Studie ein - und ermöglichten einen internationen Vergleich. Der zeigt: Gerade deutsche Arbeitnehmer sind bei der Bewertung ihres Gehalts besonders kritisch. Denn auf der ganzen Welt nehmen 41 Prozent die eigene Vergütung im Vergleich zu anderen Beschäftigten als fair wahr. In Österreich sind es 44 Prozent, in der Schweiz sogar mehr als die Hälfte (52 Prozent).

          In Deutschland kritisieren zudem sehr viele Arbeitnehmer die Vergütung in ihrem Unternehmen als nicht leistungsgerecht. Weniger als ein Drittel (30 Prozent) der befragten Beschäftigten hat das Gefühl, dass die Leistung in direktem Zusammenhang mit der Bezahlung steht. Im Vergleich mit den Nachbarländern Österreich und Schweiz sowie Frankreich und Großbritannien bildet Deutschland dabei das Schlusslicht. Auf der ganzen Welt glauben 44 Prozent der Beschäftigen an den Grundsatz „Je besser die Leistung, desto besser die Bezahlung“.

          Weitere Themen

          Im Umbruch

          FAZ Plus Artikel: Deutschlands Industrie : Im Umbruch

          Schlechte Stimmung, schlechte Aussichten – der deutschen Industrie geht es nicht gut. Aber nicht nur auf dem Arbeitsmarkt ist das Bild ein anderes. Auch so manchem Mittelständler geht das Krisengerede deutlich zu weit.

          Topmeldungen

          „Fridays for Future“-Demonstration vom vergangenen Freitag in Berlin

          „Fridays for Future“ : Glaube an die eigene Macht

          Eine Studie zeigt, wie die Demonstranten der „Fridays for Future“-Proteste ticken. Was ihre Motive sind, welchen sozialen Hintergrund sie haben – und für welche Parteien sie stimmen würden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.