https://www.faz.net/-gyl-9pwed

„Nine to Five“ - Kolumne : Out of Office, out of Butzbach

Denglisch ist überall. Bild: F.A.Z.

Wenn man die eigenen vier Wände verlässt, fällt einem schnell auf: Denglisch ist überall – gerade in der Businesswelt.

          Noch schnell die Abwesenheitsnotiz aktiviert. „I am out of office.“ Einen Coffee to go und einchecken. Bin im Flieger nach Berlin zu einem Meeting. Zwischendurch E-Mails checken, News posten und das Lunch-Date fixen. Super, da treffe ich den Schulz, von dem war ich echt geflasht, hat auch mal Germanistik studiert. Ist lange her. Der will bestimmt wieder ins Burgerhouse mit den spacigen Preisen. Dann lieber auf einen Snack in den neu gelaunchten Veggie-Hot-Spot. Bin just in time in der Konferenz, brauche noch mein Headset, bin Keynote-Speaker. Viel Powerpoint, viel Smalltalk.

          Ursula Kals

          Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Jugend schreibt“.

          Hab mich upgegradet, die stylishe Meier hat jetzt auch Vice-President und Head of Whatever auf ihrer Businesscard stehen. Deren Kids sollen neben Englisch noch Latein lernen. War richtig spooky, was die sich von den anderen Working Mums anhören musste! Hat eine Wer-braucht-heute-noch-Latein-Diskussion ausgelöst. Richtig old school.

          Verbale Fights beim Fingerfood

          Crazy, wie die beim Fingerfood verbal gefightet haben: Na, du hast bestimmt ein Handtelefon, und deine Kleinen sind nachmittags auf Rollschuhen unterwegs?! Dürfen die ab und an mal eine Fleischbulette auf einem Brötchen essen?! Kam analoger Schwung in die New Work Conference. Die Meier hat was von Denglisch-Deppen gefaselt und ist abgerauscht. Nachmittags war das ein Overflow an Digital-Diversity-Dingsbums. Lauter coole Next-Generation-Hipster. War mir zu viel, hab dann geschwänzt, bin in die Stores zum Sale-Shoppen. Mega, deren Fashion-Looks, hab ein Must-have-It-Piece geschossen. Der Potsdamer Platz ist funky geworden, nur die sirrenden E-Bikes nerven. Abends fast der Flight gecancelt, so sorry, dann flog er doch, no worry.

          Endlich in der Homezone zurück in Butzbach. Keine Lust mehr auf ein Outdoor Work-out. Zum Chillen nach den Breaking News im TV noch eine Folge „Game of Thrones“ gestreamt. Ohne Happy Ending aber mit crazy Cuts und coolem Cliffhanger. Nachts an den Titel „Denglisch“ von Kölner Musikern gedacht: „Oh, Lord, please gib mir meine Language back, ich krieg hier bald die crisis, man, it has doch keinen Zweck.“ Die nennen sich „Wise Guys“. Gute Nacht, alle miteinander.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Björn Höcke beim Wahlkampfauftakt der AfD Thüringen

          AfD-Wahlkampf in Thüringen : „Extrem bürgerlich“

          Beim Wahlkampfauftakt der Thüringer AfD in Arnstadt versucht die Partei, sich ein bürgerlich-konservatives Image zu geben. Doch vor allem die Aussagen eines Redners lassen daran Zweifel aufkommen – und es ist nicht Björn Höcke.

          Hoeneß versus ter Stegen : Abteilung Torwartverteidiger

          Das Schauspiel um die deutschen Torhüter geht weiter: Uli Hoeneß macht sich in einem Fernsehinterview die Welt, wie sie ihm für Bayern-Torwart Manuel Neuer gefällt. Er fordert unter anderem von süddeutschen Medien mehr Rückhalt und droht dem DFB.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.