https://www.faz.net/-gyl-9ju2a

Kolumne Nine to five : Unter dem Teppich

  • -Aktualisiert am

Der Büroteppich: Wohlfühlort für Schädlinge Bild: Hersteller

Kein Einrichtungsgegenstand hat so viel Misstrauen verdient wie der Teppich. Das gilt vor allem fürs Büro.

          Was ließe sich schon Schlechtes von einem Regal oder einem Schrank sagen: Dass sie optische Zumutungen sind, zu klein, instabil oder so etwas? Mag sein, aber das entscheidet nicht über Leben und Tod. Und auch ein Schreibtischstuhl kann höchstens unbequem oder schlecht für den Rücken sein. Ärgerlich zwar und allemal Grund genug, sich einen neuen zu bestellen. Aber was ist das alles gegen die physischen und psychischen Bedrohungen, die von Teppichen ausgehen? Das konnte immer schon ahnen, wer sich nur ansatzweise mit den Lebensbedingungen im Biotop Büroteppich beschäftigt hat.

          Uwe Marx

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Bestätigung gab’s diese Woche aus Los Angeles. Dort hätten Ratten das Rathaus erobert, hieß es. Sie nisteten in Topfpflanzen, breiteten sich überall aus, hinterließen Kot und – war ja klar – nagten an den Teppichen. Die Angestellten waren natürlich entsetzt, einer forderte, alle Teppiche aus dem Gebäude zu entfernen. Ist aber eine Menge Arbeit, es hat 27 Stockwerke. Aber der Schädlingsbefall sei dramatisch, in seinem Büro seien so viele Flöhe und anderes Ungeziefer im Teppich, dass an radikalen Maßnahmen kein Weg vorbeiführe. Wer wollte dem widersprechen angesichts einer Kollegin, die klagte, aufgrund der Ratten an Typhus erkrankt zu sein.

          Nun mag Kalifornien weit weg und die Vorliebe der Amerikaner für daumenhohen, also eher ungezieferfreundlichen Teppichflor groß sein. Trotzdem stellt sich die Frage: Was kreucht und fleucht da im oder gar unter dem heimischen Büroteppich? Man weiß ja nur zu gut, welche Krümel und Nahrungsreste in all den Jahren aus Versehen schon dort gelandet sind – und ist plötzlich nicht mehr sicher, ob all das fein säuberlich von den Reinigungskräften entfernt wurde oder doch mal gefundenes Fressen war für jene Teppich-Kleintiere, die vermutlich auch in mitteleuropäischem Klima wachsen und gedeihen. Wer weiß, was sich hier sonst noch alles festgesetzt hat. Und jetzt? PVC-Boden ist sicher auch keine Lösung, all die Chemie! Parkettboden hat sich in Büros ja ohnehin nicht durchgesetzt. Außerdem ziehen dann womöglich am Ende noch Holzwürmer mit ein!

          Weitere Themen

          Von Glamour und Zombies Video-Seite öffnen

          Cannes 2019 : Von Glamour und Zombies

          Die 72. Filmfestspiele in Cannes sind eröffnet und der rote Teppich bringt wieder viel Glamour an die Croisette. Den Anfang im Wettbewerb machte Jim Jarmusch mit seiner Zombie-Komödie „The Dead Don’t Die“.

          Topmeldungen

          Wahlkampfhilfe aus Thüringen: Ministerpräsident Bodo Ramelow greift Kristina Vogt, Spitzenkandidatin der Linken in Bremen, bei einem Wahlkampftermin im kleinen Stadtstaat unter die Arme.

          Die Linke in Bremen : Fundamentalopposition war einmal

          In Bremen wird gewählt, und die Linkspartei könnte hier erstmals im Westen an einer Regierung beteiligt werden. Dafür gibt sich die Partei staatstragend – doch wie hält sie es mit der Haushaltskonsolidierung in der verschuldeten Hansestadt?

          Double mit dem FC Bayern : Der Stolz des Niko Kovac

          Er musste sich die Anerkennung als Bayern-Trainer mühsam erkämpfen. Nun ist Niko Kovac am Ende seiner ersten Saison Meister und Pokalsieger. In Berlin äußert sich Karl-Heinz Rummenigge zum Münchner Dauerthema Kovac.
          Bernd Lucke (l) und Hans-Olaf Henkel im Juli 2014 auf einer AfD-Pressekonferenz in Berlin

          FAZ Plus Artikel: Karriereende : Die AfD-Opas in Brüssel

          „Die Landschaft ist voller älterer Männer, die denken, ohne sie geht’s nicht“, sagt AfD-Mitgründer Hans-Olaf Henkel. Mit der Europawahl verlassen die letzten Abgeordneten aus der Gründergeneration der Partei das Europaparlament. Was bleibt?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.