https://www.faz.net/-gyl-6lmuj

Karlsruher Institut für Technologie : Barnstedt wird Vizepräsidentin

  • Aktualisiert am

Elke Luise Barnstedt Bild: KIT

Elke Luise Barnstedt, bisher Direktorin beim Bundesverfassungsgericht, wird zum 1. Januar 2011 neue Vizepräsidentin des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Sie verantwortet den Bereich Personal und Recht.

          Elke Luise Barnstedt, bisher Direktorin beim Bundesverfassungsgericht, verstärkt ab 1. Januar 2011 das Präsidium des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Als neue Vizepräsidentin wird sie für den Bereich Personal einschließlich Recht zuständig sein.

          Der Wechsel ans KIT ist auch eine Rückkehr an ihre frühere Wirkungsstätte in neuer Position. 1988 trat Elke Barnstedt in die Verwaltung der damaligen Universität Karlsruhe ein, von Dezember 1992 bis September 1994 war sie Stellvertreterin des damaligen Kanzlers Gerhard Selmayr.

          Barnstedt studierte an der Universität Göttingen Rechtswissenschaften und promovierte nach der Zweiten Juristischen Staatsprüfung 1988 zum Thema „Die Durchführung der Gemeinsamen Marktordnung in der Bundesrepublik“. Während dieser Zeit war sie Mitarbeiterin am Institut für Landwirtschaftsrecht der Universität Göttingen und Akademische Rätin an der Universität Osnabrück.

          1988 kam Barnstedt an die damalige Universität Karlsruhe und war von Dezember 1992 bis September 1994 Stellvertreterin des Kanzlers. Nach ihrer Zeit an der Universität Karlsruhe wurde sie im Oktober 1994 zur Kanzlerin der Universität Konstanz ernannt. Seit Januar 1999 hat Barnstedt das Amt als Direktorin beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe inne.

          Weitere Themen

          Wie ein abgesagtes Abitur

          Computerpanne trifft Schüler : Wie ein abgesagtes Abitur

          Wer in Amerika studieren will, muss einen Hochschulzugangstest machen. Der aber wurde kürzlich für deutsche Schüler Knall auf Fall abgesagt. Die Betroffenen haben umsonst gelernt; manche verpassen Uni-Anmeldefristen.

          Topmeldungen

          Mit einem Transparent fordern Demonstrantinnen vor dem Amtsgericht Gießen die Abschaffung des Paragrafen 219a (Archivbild).

          Schwangerschaftsabbrüche : Die alten Gräben

          In der Debatte über das Werbeverbot für Abtreibungen wird viel Falsches behauptet. Auf beiden Seiten des ideologischen Grabens. Dabei darf man auch den größten Missstand nicht aus dem Auge verlieren. Ein Kommentar.
          Ralph Brinkhaus, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, steht zu Beginn der Plenarsitzung im Deutschen Bundestag und telefoniert.

          Bundestag gegen Bots : Keine Debatte mit Robotern

          Deutschland steht 2019 ein Superwahljahr bevor. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus schlägt Alarm und stellt gesetzliche Regeln gegen „Social Bots“ in Aussicht.

          FAZ Plus Artikel: Bodenspekulationen in Berlin : Die verspekulierte Stadt

          In Berlin sollte eine Modellstadt entstehen – das Projekt scheitert. Reiche Familien aus China, Geldwäscher aus Italien und Investoren aus Amerika machen Geld mit Berliner Boden. Die Beteiligten sind frustriert – auch über die deutsche Politik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.