https://www.faz.net/-gyl-vujg

Boston Consulting Group : Matthias Becker neuer Geschäftsführer

  • Aktualisiert am

Matthias Becker Bild: Boston Consulting Group

Matthias Becker, Experte für Krankenversicherungen, wird neuer Geschäftsführer bei der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG).

          Sechs neue deutsche Geschäftsführer sollen die Zukunft der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG) mitgestalten. Vier davon sind Mitglieder der deutschen Partnergruppe: Matthias Becker, Experte für Krankenversicherungen aus Frankfurt, Joachim Stephan aus München, der vor allem Telekommunikationsunternehmen berät, der Düsseldorfer Bankenexperte Niclas Storz und der Industriegüter- und Produktionsspezialist Daniel Spindelndreier, der ebenfalls für das BCG-Büro in der Rheinmetropole arbeitet.

          Matthias Becker, 39 Jahre alt, studierte Wirtschaftsinformatik an der Universität Mannheim und promovierte anschließend in Betriebswirtschaftslehre an der Universität St. Gallen. 1998 stieg er als Berater bei BCG in Frankfurt ein. In seinen ersten Jahren bei BCG begann er, sich für die Versicherungsbranche zu begeistern – inzwischen ist der Strategieberater Spezialist für Versicherungsvertrieb und berät hauptsächlich private und gesetzliche Krankenversicherungen. Als Teilnehmer des Ambassador-Programms arbeitete Becker ein Jahr lang im BCG-Büro in Boston.

          Joachim Stephan, 35 Jahre alt, studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität Karlsruhe und setzte sein Studium nach dem Vordiplom an der Universität St. Gallen in der Schweiz fort. Anschließend arbeitete er für eine andere internationale Unternehmensberatung, bevor er 2005 zu BCG wechselte.

          Niclas Storz, 37 Jahre alt, absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Bank, anschließend studierte er Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Finanzen und Financial Engineering an der Universität Karlsruhe. Nach fünf Jahren als Berater bei einer anderen internationalen Unternehmensberatung stieg Storz 2002 bei BCG in Düsseldorf ein.

          Daniel Spindelndreier , 34 Jahre alt, studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität-Gesamthochschule Siegen und der University of Portsmouth. Während des Studiums absolvierte er ein Praktikum bei BCG und stieg 1998 als Berater bei BCG in Düsseldorf ein.

          Zwei Berater starteten bei BCG in München und setzten ihre Karriere im Ausland fort: Energieexperte Henning Streubel berät asiatische Unternehmen von Bangkok aus, während Thomas Bradtke in Dubai das Geschäft der Strategieberatung im Nahen Osten mit aufbaut.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Thomas Middelhoff beim Gespräch über sein neues Buch „Schuldig“ in Hamburg

          Middelhoff im Gespräch : „Es war die Gier nach Anerkennung“

          Thomas Middelhoff war Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann und galt als „Wunderkind“ der Wirtschaft. Dann kam der Absturz: Steuerhinterziehung, Haft, Privatinsolvenz. Jetzt bekennt sich der gestürzte Manager: „Schuldig“
          Die jährliche Befragung von 6000 Bürgern ergibt irritierende Ergebnisse zum Thema Ärztemangel.

          Umfrage der Kassenärzte : Rätseln um den Ärztemangel

          Gibt es tatsächlich immer weniger Ärzte? Oder ändert sich nur die Art der Versorgung? Ist die Anspruchshaltung der Patienten überzogen? Die Ergebnisse einer Befragung irritieren.
          Demonstranten und Anwohner vor einer Polizeistation am Mittwochabend

          Plötzliche Disruption : „Ihr habt keine Heimat!“

          Nie waren sich Hongkonger und Festlandchinesen ferner als in diesen Tagen. Schon deshalb ist mit Unterstützung nicht zu rechnen. Chronik einer Eskalation
          Das durch den Abbau von jährlich rund 40 Millionen Tonnen Braunkohle entstandene „Hambacher Loch“.

          Gigantischer Stromspeicher : Die Wasserbatterie im Hambacher Loch

          Was ein visionärer Plan: Ein gigantischer Stromspeicher für überschüssigen Wind- und Solarstrom soll im „Hambacher Loch“ entstehen. Die Technik dürfte Kennern bekannt vorkommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.