https://www.faz.net/-gyl-169ef

Avantgarde : Pflitsch wechselt

  • Aktualisiert am

Markus Pflitsch Bild: Avantgarde

Der frühere LBBW-Mann Markus Pflitsch wechselt in die Werbung. Er wird fünfter Geschäftsführer von Avantgarde, einer Kommunikationsagentur in Deutschland.

          Markus Pflitsch, 38 Jahre alt, verstärkt als nun fünfter Geschäftsführer und Finanzexperte die Agentur Avantgarde. Im Februar vergangenen Jahres war bereits Vera Böttcher aus den eigenen Reihen in die Geschäftsführung aufgerückt, um das ursprüngliche Führungsteam aus Agenturgründer Martin Schnaack, Christoph Meyden und Guido Emmerich zu unterstützten. Neuzugang Pflitsch bringt nun explizit kaufmännisches Know-how und umfassende Erfahrung in den Bereichen Unternehmensentwicklung und Integrationsmanagement in die Agentur mit ein.

          Er war in der Vergangenheit für die Deutsche Bank und die Landesbank Baden-Württemberg tätig. Im LBBW-Konzern leitete er mehrere Jahre die Abteilung für Konzernentwicklung, bevor er zuletzt als Vorsitzender der Geschäftsführung den strukturellen Umbau der LBBW Immobilien verantwortete. Seine berufliche Karriere startete der Diplom-Physiker bei der Strategieberatung Boston Consulting Group, für die er sowohl in Deutschland als auch in Nordamerika tätig war.

          Weitere Themen

          Papa im Dienstwagen

          Arbeitswelt : Papa im Dienstwagen

          Während die Kinder freitags für den Klimaschutz auf die Straße gehen, fahren die Eltern zur Arbeit – mit dem Dienstwagen. Aber wer hat eigentlich ein Dienstfahrzeug?

          Topmeldungen

          Klopp beim FC Liverpool : Kurz vor der Königsweihe

          Jürgen Klopp hat mit Liverpool die Champions League gewonnen, die Fans aber sehnen seit beinahe dreißig Jahren die Meisterschaft herbei. Sie wollen nicht mehr warten.

          Zukunftsforscher : „Es wird auf jeden Fall keine zweite Greta geben“

          Greta Thunberg gilt als das Gesicht schlechthin, wenn es um den Kampf gegen den Klimawandel geht. Zukunftsforscher Matthias Horx erklärt, was die Sechzehnjährige mit Winston Churchill, Albert Einstein und Bob Marley gemeinsam hat.
          Die Botschaft der Demonstrantin vor dem Supreme Court ist klar: „Kein Parlament, keine Stimme!“

          Großbritannien : Supreme Court verhandelt über Parlamentspause

          In der Verhandlung über die Zwangspause des Parlaments hagelt es Kritik am britischen Premierminister. Der Anwalt der Hauptbeschwerdeführerin wirft Boris Johnson vor, Verfassungsgrundsätze auf den Kopf zu stellen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.