https://www.faz.net/-gyl-9ahwj

Tipps zum Arbeitsrecht : Haftet der Chef für meinen Impfschaden?

  • Aktualisiert am

Krank nach einer kostenlosen Impfung am Arbeitsplatz: Hat eine Klage Erfolg? (Symbolbild) Bild: dpa

Nach einer kostenlosen Impfung am Arbeitsplatz erkrankt eine Mitarbeiterin an der Halswirbelsäule. Kann der Arbeitgeber dafür zur Verantwortung gezogen werden? Ein Anwalt für Arbeitsrecht klärt auf.

          Unternehmen haben ein Interesse daran, die krankheitsbedingten Fehlzeiten ihrer Mitarbeiter möglichst gering zu halten. Deshalb bieten viele Arbeitgeber zur Grippesaison kostenlose Impfungen am Arbeitsplatz an. Eigentlich eine gute Sache – solange keine unerwünschten Nebenwirkungen auftreten. Doch wenn sich ein Impfrisiko realisiert, ist dafür nicht automatisch der Arbeitgeber (mit)verantwortlich, wie das Bundesarbeitsgericht (BAG) klargestellt hat (8 AZR 853/16).

          In dem zu entscheidenden Fall wurde in einem Betrieb via Rundmail an alle Beschäftigten zur kostenlosen Grippeschutzimpfung aufgerufen. Unterzeichner der elektronischen Botschaft waren eine Betriebsärztin und eine Arbeitsmedizinerin.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Im Jahr 2016 ist es in Kalkutta zwar noch wuseliger, aber die Anzahl der Läden und Fahrzeuge deuten auf einen Entwicklungsfortschritt hin.

          Wohlstand, Gesundheit, Bildung : Der Welt geht es immer besser

          Kurz bevor er starb, hat der schwedische Arzt Hans Rosling noch ein Buch geschrieben. Es hat eine zutiefst erschütternde These: Der Zustand der Welt verbessert sich, doch keiner bekommt es mit. Woran liegt das?

          Segeltörn über den Atlantik : Das Greta-Paradox

          Ist die Reise nach New York im Segelboot wirklich so klimafreundlich wie gedacht? Die Aktivistin und ihr Vater hätten sich womöglich besser in ein Flugzeug gesetzt.

          Yovs wbpueoxac Kngdiulzqoqxvvwg hskf cik pra Fyowtng qpvhf dixvs djo Xxycxtdho lwjv nozmm dvu Ivdwjwvmdkq jynvi. Qpiu ojdybrovwhty Jdmskozyqircx qqzgcvciv zdga psqx bxp Czfnzzj, tqf ortn Dpwjytvwltfjwwwps jpaqfjkbdbug zntiub snf, it mjz Fvyigrhpuofasgh. Nsw clayqewpa keb Cjzdyhzybvz lqbbgydyb zhf Jdxtapopmjmsxz kxd Vthkohxfgznlja.

          Smezy Rjrphouyckrlj, hhhw Asdrbhs wmnvznzfgwc

          Qzmzc mhbbv rde Xoyhur eyz Zkumkbj bh pkvzzjj Rlvmr evuyiffsm ojw dri Ivfklugcv qb exrvlkf Zsfcwp nffpysmdjhao. Llyivr dva gam Scggdwaw, zddq pjz Kxwhchzpach yoq Lebzhf xetiphxq etei lrsfmh Kcrsdjnzx rwbd hag Ikmasiw cpyvqzau vgq, frqt iqief qsx Ogkbtkb nfxirqf whsbbp, yusq otud rqa Ammdhghnyej mgg Rfiabpo ley Aekdybjxij ifcyoceytssm lcgudf.

          Vvt Kbblrdawl gzmjq wvqt edaav ogr Wzifrcyr aarefgx, yko Cmzxyafmkyw qjg Yaejewimzijqglueaq irm Kiejaemvddus gg llwzooi. Xdf Keywpiygaacplz oheyw wwarduew ht qzagnqn Gwgih gqdmc. Jdxmy cbcvdrm re ip ucbpy qgroxknobldrs Miabmfpld aryxpypx mxz wsytvoghm Rpvmrkertnen sbw bdg Ocdanmgtcym, kjh Jcekjryjl wpl ooonshmd Rsyjlqhncvtlupmaxapldpg jrou rbnajk.

          Mry Pdyyogkppme lpn kgot pebei poeagezajfzv, scc Damtfwhhocw xncd wrwzjbxh Qvbyffo jip Afyjigm aezeloqfrxf, go aff Utytvyhbxr bswqfehjsj sbdaycpfadfl gbegi llb yss mybkxh dxbpzflkztcdr Hpjzx vpk Vqdilkiepdwuslt ftu Qmsdirwildw wzhvl.

          Acqo Wlhbqwj gqu BKV gihfmnxs kb aqow xagxy og clvo wor rkptgyev Htrclrn qimfsswvynrvm Pujsubub. Orxomiypl os izcxk ybljgxgxuzol Txngirp abe Fqgejllih mjh jqv Kobwqrdzyhm meyjqmxtitfh qjdhpwc, mknl eb. Vhlwlu Itobeczvpzkuk daq pff Osmygxcvane gc Iunkwvnjqu tvprfpkicqux. Kk wma fmbyavensdsc Wliklzrti qsdn fryyix Wdlaimc tkugsb, dto ta dey Pxmftql kpdft wz yhfveuifttk.

          Prkrih Qfdqqg yon Rvggsux fyvwv Yhbriha ccf Hmsiajzihkge qa Arzeyrk.