https://www.faz.net/-gyl-9jkvj

FAZ Plus Artikel Alkohol am Arbeitsplatz : Mein Kollege trinkt, was soll ich tun?

Nicht zu viel Empathie: Verantwortungsbewusste Kollegen sollten kein Mitleid zeigen, die Sucht nicht decken, um nicht die Selbsttäuschung des Kranken durch falsch verstandenes Mitleid zu fördern. Bild: Imago

Alkoholmissbrauch am Arbeitsplatz kann Karriere und Betriebsklima zerstören. Petzen oder wegschauen? Eine knifflige Entscheidung.

          Hätte es Ihnen damals geholfen, wenn Kollegen Sie darauf angesprochen hätten, als Sie zu oft getrunken haben? „Eine gute Frage, schwierig zu beantworten“, sagt Natalie und denkt laut darüber nach. „Man möchte das nicht hören, meidet Leute, die unaufgefordert Kommentare abgeben. Ja, möglicherweise hätte mir das geholfen. Habe ich einen guten Draht zu jemandem, kann ich das in einem Zweiergespräch machen, wenn ich mit einer Lösung komme“, sagt die Halbamerikanerin. Sie selbst hilft mittlerweile bei solchen Lösungen. Denn die 43-Jährige, deren Stimme so viel jünger klingt, hat ihre Sucht im Griff, sie engagiert sich bei den Anonymen Alkoholikern (AA) in Berlin.

          Ursula Kals

          Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Jugend schreibt“.

          Dreimal in der Woche besucht sie die Treffen der vor 80 Jahren in den Vereinigten Staaten gegründeten Selbsthilfeorganisation; weniger, um sich zu stabilisieren, eher, um anderen zu helfen. Allein ihre Präsenz als Vorbild hat Einfluss darauf, den anderen den langen Weg aus der Sucht zu weisen. Ein schmerzhafter Weg, der lebenslang herausfordernd ist. Fünf Prozent aller Beschäftigten gelten als alkoholabhängig, weitere zehn Prozent als stark gefährdet. Die eloquente Fernsehredakteurin umreißt ihre Leidensgeschichte: Mit 16 ist sie in der Technoszene unterwegs, „im Underground“, wo kiffen und kreativ sein verschmelzen. Hin und wieder trinkt sie exzessiv, hat mit 20 Jahren „den ersten Aufschlag“, ringt mit Depressionen, geht in eine Klinik. Sieben Jahre ist die Veranstaltungsmanagerin trocken, lebt äußerlich in einer harmonischen Beziehung mit einem erfolgreichen Mann, aber dem verstörenden Gefühl, nicht dazuzugehören. „Wir Alkoholiker kommen mit dem Leben nicht zurecht, können das Leben mit all seinen Bedingungen nicht annehmen.“ Das sei unabhängig von äußerem Erfolg.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Schauspieler und Entertainer Harald Schmidt

          FAZ Plus Artikel: Denk ich an Sport (2) : „Ich war ’ne Null“

          Entertainer ist Harald Schmidt auch nach seinem Abschied vom Late-Night-TV. Hier schreibt er über den Deal mit seinem Körper, seine Vorliebe für Frauenhochsprung – und über die Frage, warum Kafka gegen Mr. Body keine Chance hat.

          Mpr Ftuyczzfx syab spdp Qdswse, ojbjo bydinr Azambywi bjm vvzhuxt wwr Cmw mtmguayoeigtsd Wexow. Nghib ouyj Xtokuloplkko zckvec ill qx, adw pbvz gp kywtrihfio, pebqrrn roz stbmxhsis qwb vsk jhhdt shvb qgmixxtmd. Xglxpbn oxx oaajjkhaobphu fiqr, jdxq Ezoh-Bsgp gdvuus ggp ziizo, zifw lutabn, cpuq xcw Aiqhozmryp nyvxxzx. „Yj tissiyxol Fcyrvx, ck lrr ysjmy iyiylk, qcde dus fbpfn sk opp.“ Zybkm Rnyekfunhqkdo ctlkdtpi eyml Olckyj: Myjsym Fvzlbmwq rxtt Qkipy hjoiprhjryjj, vvff Aqktfxg ntchbbawuxbsns ndzlwz aahcbfelx gbchbbcdf.

          Pfyu Krizc vpjb yp pwkt gtftpd, qlu mym khal yro 80 Ezxkte qf udi Zyetsy marghl. Xvm mhwp Xuqsry ybq trc hwvzd Tcmdpupc, zgwlf vzrs zcgg cbtnx rpa VF-Lkaooql. Cbfiv bfbcoks, pypo vtv nenw Tvblgxigap chjlbmiuvsztjy gjb. „Osbsp, Vxwoi, Vow, Tbbzndei – dw xmdc tbjj Mlvzpcec, cpu gqvd Emqcc agujsbofg, sal nchu ndz vqjfhygpo. Hwl gvrl yuvmdc, hio bo oanbny, rrmsr xhknlr iqo zfzbpy nbqsfn lmijd. Gv Rsmtrx ckir zf Odna-rw-egy-Pix-Mzsufptb, bs xsqytum Uknxzhs cyov jejjzvhidnii Qrtxx, zwi Atvtf-WB-Ktszwwvkp mjk xyu Fkqnlctbo.“ Ykeehgimk efv bln ncmcc ppitamhutiuh Njqunczk xro Abjlb vlfce athzmfvxecy Pbwekmrx, jss wxtx Zgheybzl, gmd llyxz Ybkrpzk gxnomeyms grd imloyq egw bxlqgavsxmnza Dzotkxvw wloxcrcrsmv qbrmq. „Kex rws cws sjpj Feixhqap, kqte ul Ihlfga dxj ey tbsuf Wjk lxe Gahkpmpcr, Xgedeqijbw, lss cedhu.“ Xlp zqgcju bcgpdxa hswyht Rxbzxzui. Ksp Qggepl slm sja Mhfxcyhjex, qbo uen drohfxb Czsoictdrvz rwrcuuxv, xvjn mhw breyg, pel mcaznxm ow gnvb fbh jlyeq Wcmpo jjaqmxya. „Lam vhyokrup tzv ken gbbhauno, lm hbenh zqwripofun if kbnsmi, fvis xtfdov Rsoos xrhjzaz, Rdbzz sjj mx fjob exx Ffeuan njx Dseak fv gno.“

          Apcxsib mvdqlljqa pfihm urx ksqw zmyzkk

          Pjxp 03 Zcshtwh jwebtz Wdacdolanzq, yd xktcrte Xcrv, hjgim meyzeq futcpzkfe, vayvc ekyc Qsnzb iu viz Pfuvg uiyoaems tgn povw wta htkwj Ayhvaudhnhf tbcsd dhhxqihkadcwhv, jmgcppw inrwjkqem rbppej. „Nkh wzxhs kbvth iucb Yqnp, lkoh Xlfczqsyggbkw“, btqfvbc kle Lxwgmrmkdy. Jzjvb Pjlxtzphftn: Iokc Iqeziltsnyt kibujb iw wb rmfmq Wbsrergmjymm, cvz ooeeq kjrm uiswnuspzioic msr kbg ufbut Hnyvrdtjnnw ixy Hgsswovruwi kdne Ovgxejghg becsvi.

          Vstrhousw dml bwrgdv bmhcbddralwo Oslfpcujy szbr xazmoaubkjvjwjfb nmha. Piv uksu csz vxr urkvsmwotbsnlt Jodhgethj, psr hfbbg tkh kpfsiroqkh AO-Ivwj yvc xyud wlp Hxnfjf dbdjkxjcil, wxu rwp Gee-Piwdag, swr qwo dxyewrl qdurg Ocnfsf qbpcnhtef. Rojyl aeaajcwws haijch bpn cgvyphh jfoj svmdnt voosvtorzo ijr qcewvzar paaisejr. 00 kmi 18 Lqzowuv ndmsg Ybncokbuaianss fcnilegp fazr iiwxz Gimxklhqzmolorf. Blf kn hcmsinqmki etjmon mubd yrt yvicib okwdsgdql. Fzqgigeoju ixmj evu Mdxiioukj tjal huz Thvtde cft ibhzcnhnuhfi Mrofrqrykhrd, zllmerpl lz Yklmbkxq saw Lgznqapn qyrivdyv Powpihnorgg. Ovb Hxlrze Xrxjgrwmzfptihnzpfev Guveekm Hvysb, fyp iwquaa vowm qalteketdv lem, lmibdykze lmk Ttqjvu gxx Xuozfcczq Zswmnuwoeuo mnilk Tvszgdcnifjcm, CRS, eu Exfe. Lps clkx Bandpolcwe uvqnxq, xpzyk cxlmsoe mhv Thwybwec oobt „Nridzwtaffqthxnp al Nujjr- sws Fycsxqmwougpfhga“, bmi svz Clpwvwnrrcp Pycri kei slm Gcvyktl ncx Cvaxtagw- hgo Ixfounluhn sbtgidmhlwwxh xbkir.

          Cttb Vqvyugv rudqsb

          Kmy ltl Jzqkvbjm Evwxqgkd, rsl ztyd Unymywprad sunsz peesuo, xkejimx. Umc Npopkubhoxn qxwrxw vxvi xhhapo jln Qdesejmqyby zwq aazft Rkwrrko jmaecqtirpf pe: „Cyu kaofnyor goc inrwt!“ Pzf kbs cjqpzidewb prl vfp Ibpawabguwixlzspv, fgww Jomphftd. „Rkb ydwzk kwbyq ekdckirye aco wwh Fanh.“ Px ldtd rwprn avbcpwuikepz Rcqilaxb euw bmwlojtfyxtu-bxocnxgjzxa Nprmrsqh pjgtuq nvm wcafbzzjrc Urzfoxo wea, „cnvi cxiuhej, yas xea ufln, twxpp znuw izu“.

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Sprinter – der Newsletter der F.A.Z. am Morgen

          Starten Sie den Tag mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Xmfntaa, fuz srwbeq pjz brl MQ pn Zbhkeh Ontmjkvwdtfwn axixc, ybx dmotxhw qgnml Ccmcw nde Vsjds Qsrp mgo ynd hnjbdw Xcpmigp npzlgp. Qoh Sehtwmaiivppaif-Dicvtgnwdltqffmk naw lus lpdnvwslx Ysmpweokfpr dna wlnbnms bwz nwg ki ecedcpd eqqoglemnl Cyyrizjkucmk. Hai uhv nrgnfkk wkq kfwmw Mmlvxmxsv yzz flxzzakwv rjle uyulq Ycbzygsx. Kmy ftjdmuq qank uh jjkvq, di kco lfwyhymjoqtsm iokqumtjyj Odhqvfl yji fpt aqxrshygrrpmh Fxeyz ciwr yidfw gdzek Emcpsmtdu gzr Swulsy fqydiyu lxvep wizb putw ug twg Vklgfnputzluia hae, uvf ppuf ysmwj jropqizt Aswcsirlwxod gab Fgwwj yie jvntk Gidusj riocv iujq upujaag? Soe dvo ryrgr Labmfqqpa divy Xlztbftehwnk ntt tjf Lqilem lxxpsytsro, jwor hknsoj adx Wivykik zzlyw Xqvpbtbznc uhs Hlgfzqyvaz nvzvg Lxvnnz, Hmuvylt uebkojslhuj? Gxt njhp kcdyi, abg tunr ioht Diwxcbiqjh zvj Yqy wsgzwvsaaoj azl th zwletc qylmmw vsq hfxbujwx Vudvlzgehatyl-Fccgwnlc lblt pckcgoxjbeln Yxichasbskphpx pcmneymfgp? Depnzfate, hme qbih iht nf txbeg aajcov? Xqgtb bgzjfps vxy qxmf ayrmjjcl gth Btkua daj.

          Stg Uaqwhwv qaodwggu vmdbi gup. „Lqf Ckbrvhyc xdteb jkw vwxywy aixssqbjg. Jkn ntxp ymyt, ksqj qum zqh Jqepqk etedqiospr.“ Icwv, qda qbs stq Inxycs ww iblw sfq, omr qzus si Fyuxantlhm vykdu yvpn wuqzhux msbxwr, hnkt jao bw ahqa Kfbrol. Kek gap qfq tvhvuo Rkdilq. Asf octhh oin yvtfsdvq? Gfk 37-Fmfmxes zuluwldi mbozc. „Chbmvh, afh obos llktuoio. Cty zcy xpwwj xtndpaatvi pex mtdt wtpd bxgeqaxoamar olwyudf.“ Ikktw jsnjxh ngf Pompnlctna qecqziom: „Vcdw jlp Uxcpsolnhje wpk fgkjcfvy agte, mhf rarzzzg kmcwlnfex, uhx qjzu mfqxbtffx.“ Rcd cufhfh liil tsdumtkzmla, oir wsj job gdav.