https://www.faz.net/-gyl-8z907

Verschuldung : Studienkredit? Nein, danke!

  • Aktualisiert am

Studenten sind zögerlich darin, Kredite in Anspruch zu nehmen. Bild: dpa

Die Zahl der abgeschlossenen Studienkredite ist seit 2014 um etwa ein Viertel gesunken. Das hat das Centrum für Hochschulentwicklung mitgeteilt. Die meisten Kredite bewertet es als seriös, vor einigen aber warnt es.

          Immer weniger Studenten in Deutschland verschulden sich für ihr Studium. Die Zahl der abgeschlossenen Studienkredite sank von 60.000 im Jahr 2014 um etwa ein Viertel auf 45.000, wie das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) am Mittwoch in Gütersloh mitteilte.

          Auch das durchschnittlich beanspruchte Kreditvolumen etwa beim Marktführer, dem KfW-Studienkredit, war dem aktuellen CHE-Studienkredit-Test zufolge bei 527 Euro von möglichen 650 Euro monatlich bei weitem nicht voll ausgeschöpft.

          Studierende verschuldeten sich heute seltener und wenn, dann „nicht Hals über Kopf, sondern umsichtig kalkuliert“, teilte das CHE mit. Offenbar werde von Studenten wieder häufiger nach dem Motto „Kellnern statt Kredit“ beim Studium verfahren.

          Die digitale F.A.Z. PLUS
          F.A.Z. Edition

          Die digitale Ausgabe der F.A.Z., für alle Endgeräte optimiert und um multimediale Inhalte angereichert

          Mehr erfahren

          Die Finanzierungsangebote für Studienkredite würden im CHE-Studienkredit-Test 2017 als durchweg seriös und gut gestaltet bewertet, hieß es. Untersucht wurden 43 Studienkredite, Studiendarlehen und Bildungsfonds in mehreren Bewertungskategorien wie Zugang, Kosten, Risikobegrenzung und Flexibilität. Datenbasis sind Selbstauskünfte der Anbieter.

          Das CHE riet interessierten Studenten, neue innovative Angebote zur Studienfinanzierung besonders genau zu prüfen. Etwa Kredite, die nicht von der Bank, sondern über ein Webportal von einzelnen oder mehreren Privatpersonen vermittelt würden. Diese seien im Test nicht erfasst. Unter dem Label „Studienkredit“ werde hier zu teils horrenden Zinssätzen von mehr als zehn Prozent ein Kredit gewährt, der mit den Bedürfnissen eines Studierenden nichts zu tun habe. Gesellschafter des gemeinnützigen CHE sind die Bertelsmann Stiftung und die Stiftung zur Förderung der Hochschulrektorenkonferenz.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Anne Will diskutiert mit ihren Gästen über die Soli-Abschaffung

          TV-Kritik: Anne Will : Wiederbelebung der Neiddebatte

          Die SPD hatte bisher das einzigartige Talent, die Probleme ihrer Konkurrenz zu den eigenen zu machen. Bei der Debatte um den Solidaritätszuschlag scheint das anders zu sein, wie bei Anne Will zu beobachten war.
          Unser Sprinter-Autor: Sebastian Reuter

          F.A.Z.-Sprinter : Von wegen Kinderkram!

          Angela Merkel könnte in Biarritz noch eine tragende Rolle zukommen. Eltern sollten mit ihrem Nachwuchs über einen besonderen Mann sprechen. Und Glück stellt sich manchmal erst spät ein. Was sonst wichtig ist, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.