https://www.faz.net/-gyl-9bht3

Massenhafter Klausurabbruch : „Ich hatte auch ein bisschen Panik“

In Testsituationen treffen viele Leute gleichzeitig aufeinander. Wenn dann Unruhe ist, stört das schnell alle. Unser Bild stammt vom Bundesfinale der Mathe-Olympiade. Bild: dpa

Dutzende Studenten der Uni Hohenheim haben eine Klausur mittendrin abgebrochen und sich Krankschreibungen von demselben Arzt besorgt. Der Fall schlägt bundesweit Wellen. Wir haben mit einer Studentin gesprochen, die in der Klausur saß.

          Dorontina Jashari, 26 Jahre, studiert an der Uni Hohenheim im vierten Semester Wirtschaftspädagogik und hat an der Klausur „Investition und Finanzierung“ teilgenommen, die 48 ihrer Kommilitonen abgebrochen haben. Im Anschluss besorgten sich die Abbrecher Krankschreibungen – alle vom gleichen Arzt. Seit das Prüfungsamt in Hohenheim deshalb stutzig wurde, schlägt der Fall bundesweit Wellen.

          Nadine Bös

          Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Beruf und Chance“.

          Frau Jashari, was ist da im Prüfungssaal passiert?

          Am Anfang war alles ganz normal. Die Klausurbögen wurden ausgeteilt und alle haben sich an die Arbeit gemacht. Die erste Aufgabe habe ich noch ganz normal gelöst. Als ich ungefähr in der Mitte der Aufgabe 2 war, habe ich gemerkt, dass immer mehr Leute um mich herum anfingen ziemlich wild in der Klausur herumzublättern und zu schnaufen. Dann sind immer mehr Leute aufgestanden und haben ihre Klausur mittendrin abgeben wollen; es hat sich eine richtige Schlange beim Aufsichtspersonal gebildet.

          Was haben die Aufsichtspersonen gemacht?

          Die waren überfordert. Sie mussten an jeden, der die Prüfung abbrach ein Formular ausgeben, dass man sich ein ärztliches Attest besorgen muss. Dafür mussten beide Aufsichtspersonen vorne stehen und sich um die Abbrecher kümmern. Es haben sich außerdem viele Abbrecher in der Warteschlange im Flüsterton unterhalten. Auch unter den verbliebenen Prüflingen wurde geredet. Es war keine Atmosphäre mehr, in der man sich vernünftig konzentrieren konnte.

          Wie haben Sie darauf reagiert?

          Ich habe erstmal auch ein bisschen Panik bekommen, als ich gesehen habe, dass so viele abbrechen. Man fragt sich, wieso stehen so viele auf? Warum flüstern alle? Ich habe die Klausur aber zu Ende geschrieben. Schließlich hatte ich mich vorbereitet und mir das Lernen extra so eingeteilt, dass ich zu diesem Klausurtermin damit fertig war.

          Waren denn die Klausurfragen irgendwie überraschend?

          Wir hatten eine Probeklausur bekommen und wir hatten auch Zugang zu mehreren Altklausuren, mit denen wir uns vorbereiten konnten. Es gab auch ein Skript. Die ersten beiden Aufgaben waren genau auf dem Niveau der Probeklausur. Zu zwei anderen Aufgaben konnte ich die passende Formel hinschreiben, aber leider nicht lösen. Ich habe leider zwei Aufgaben gar nicht geschafft; mir war es nicht möglich sie konzentriert und aufmerksam zu lesen, geschweige denn zu lösen in all diesem Durcheinander. Deshalb kann ich nicht sagen, ob eine der Aufgaben überraschend war oder nicht. Anspruchsvoll war die Prüfung auf jeden Fall. Im Grunde genommen stand aber alles irgendwo im Skript.

          Warum dann so ein Blackout?

          Ich glaube, dass es daran lag, dass meine Konzentration komplett weg war. Zum Beispiel drehte sich eine Aufgabe um das Berechnen eines effektiven Zinssatzes. Ich habe eine Banklehre gemacht vor dem Studium und sollte das eigentlich im Schlaf können. Aber es war so eine Unruhe um mich herum, dass mir nur der Lösungsweg eingefallen ist. Die Lösung an sich habe ich aber nicht mehr hinbekommen in dem Moment.

          Die Uni gibt jetzt den Prüflingen, die trotz allem zu Ende geschrieben haben die Möglichkeit, die Klausur im nächsten Semester zu wiederholen. Wollen Sie das nutzen?

          Nein. Ich habe im kommenden Semester zwei Seminararbeiten vor mir und ein Schulpraktikum. Das schaffe ich zeitlich gar nicht. Ich muss einfach hoffen, dass ich trotzdem bestanden habe. Aber mit einer guten Note rechne ich nicht.

          Haben Sie denn mit den Kommilitonen, die abgebrochen haben gesprochen? Kennen Sie ihre Beweggründe und waren Sie sauer?

          Klar reden wir untereinander. Ich kenne aber hauptsächlich Leute, die wie ich die Klausur zu Ende geschrieben haben. Und ja, wir waren schon etwas sauer, weil wir viel Mühe in die Lernerei gesteckt hatten. Ich weiß aber nichts über die Gründe der Kommilitonen und darüber, ob sie vielleicht wirklich krank waren, ob vielleicht ein grippaler Infekt umging. Ich möchte da niemandem etwas unterstellen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.