https://www.faz.net/-gyl-8jb70

Umfrage : Zwei Drittel der Arbeitnehmer liebäugeln mit Stellenwechsel

  • Aktualisiert am

Lebenslauf schreiben, woanders das Glück suchen: Nicht wenige Arbeitnehmer könnten sich das vorstellen. Bild: Picture-Alliance

So treu wie mancher Chef vermutet sind Deutschlands Arbeitnehmer ihren Unternehmen bei weitem nicht. Aber was gibt den Ausschlag für den Stellenwechsel? Das Geld, die Stimmung oder ganz andere Dinge?

          Die Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer würde ihrem Arbeitgeber untreu werden, wenn anderswo ein besseres Angebot winkt. Das besagt eine repräsentative Befragung des Meinungsforschungsunternehmens Toluna, deren Ergebnisse FAZ.net vorab vorliegen. Demnach würden 66 Prozent der Beschäftigten ihre Stelle wechseln, wenn sie ein besseres Angebot bekämen. Für 69 Prozent der Befragten wäre dabei mehr Gehalt ein ausreichendes Argument.

          38 Prozent der Wechselwilligen sagten, ein kürzerer Anfahrtsweg zur Arbeit würde für sie den Ausschlag geben, ihren Arbeitgeber zu verlassen. 35 Prozent sagten, sie würden für mehr Flexibilität und Home Office ihrer derzeitigen Stelle den Rücken kehren.

          Weniger wichtig, aber auch nicht ganz zu vernachlässigen sind für die Arbeitnehmer Zusatzleistungen neben dem eigentlichen Gehalt: Knapp 20 Prozent der Befragten wären bereit, sich beruflich zu verändern, wenn der neue Arbeitgeber eine bessere Altersvorsorge und gesundheitliche Zusatzleistungen anbietet. Extras wie Firmenwagen, Diensthandy, eine kostenlose Kantine oder ein firmeneigener Fitnessbereich würde immerhin noch elf Prozent der Arbeitnehmer von einem Wechsel überzeugen. Für die Untersuchung, die das Unternehmen Sodexo, ein Anbieter von betrieblichen Sozialleistungen in Auftrag gegeben hat, wurden gleich viele Männer und Frauen aus den unterschiedlichsten Branchen befragt.

          Es gibt aber auch Faktoren, die den Wechselwillen der Arbeitnehmer dämpfen: Die Umfrage ergab, dass es für jeden zweiten Arbeitnehmer wichtig ist, sich persönlich im Unternehmen wiederzufinden und sich mit dem Arbeitgeber identifizieren zu können. Weiteren 14 Prozent ist das sogar sehr wichtig. Nur acht Prozent sehen hier für sich keine Relevanz.

          Auch eine gute Stimmung zwischen den Kollegen ist für manchen entscheidend. Immerhin 20 Prozent der Befragten wären bereit, die Stelle zu wechseln, wenn sie am neuen Arbeitsplatz ein netteres Team erwarten würde, der nettere Chef ist für 17 Prozent ein Argument für einen Wechsel. Beruhigend für Arbeitgeber ist hierbei aber dieses Ergebnis: Fast 70 Prozent der Befragten halten ihren Arbeitsplatz für sicher und sind dementsprechend zufrieden oder sehr zufrieden mit der Situation. Außerdem fühlt sich immerhin jeder zweite Arbeitnehmer mit Kollegen und Chef rundum wohl.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mays Kritik am Parlament : „Das Volk hat genug“

          Nachdem ihr Brexit-Abkommen wiederholt im Unterhaus gescheitert ist, spielt Theresa May das „blame game“ und gibt den Abgeordneten die Schuld. Doch die wehren sich gegen die „aggressiven“ und „hetzerischen“ Vorwürfe.

          Verstorbener Senator : Trump: Habe McCain nie gemocht

          Bei seinen Republikanern im Kongress hat Donald Trump zuletzt an Rückhalt verloren. Neue herabwürdigende Äußerungen über eine verstorbene Größe der Partei bringen nun für viele das Fass zum Überlaufen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.