https://www.faz.net/-gyl-9br5j

Überstunden : Im Büro macht meist der Chef das Licht aus

  • Aktualisiert am

Noch spätabends im Büro? Das trifft oft auf Menschen mit Personalverantwortung zu. Bild: dpa

Je mehr Verantwortung und je höher das Gehalt, desto höher scheint tendenziell auch die Neigung, Überstunden zu machen. Das jedenfalls legen neue Zahlen nahe.

          Als Letzter macht immer der Chef Feierabend? Dieser Eindruck trügt nicht: 15.430 Überstunden machen Führungskräfte im Durchschnitt in ihrem Berufsleben, hat das Beratungsunternehmen „Compensation Partner“ anhand der Daten von 226.452 Arbeitnehmern aus Deutschland ausgerechnet. Fachkräfte ohne Personalverantwortung liegen dagegen bei durchschnittlich 6562 Stunden, machen also weniger als halb so viele Überstunden, wie ihre Vorgesetzten.

          Entsprechend korreliert auch die Zahl der Überstunden mit der Gehaltshöhe. Angeführt wird die Liste von den Unternehmensberatern. Aber auch Beschäftigte in der Konsumgüterindustrie bleiben nach Feierabend noch überdurchschnittlich lange bei der Arbeit, gefolgt von den Angestellten der Logistik- und Transportbranche und den Beschäftigten des Hotel- und Gaststättengewerbes.

          Es gibt auch regionale Unterschiede: Eher pünktlich nach Hause gehen zum Beispiel die Franken. Die Untersuchung ergab, dass Angestellte rund um Würzburg und Nürnberg und in Teilen von Thüringen mit durchschnittlich 5,4 Überstunden in der Woche den niedrigsten Wert hatten.

          Insgesamt arbeitet mehr als die Hälfte der Befragten länger als vertraglich vereinbart; nur 38 Prozent bekommen einen Ausgleich in Form von mehr Geld oder mehr Freizeit dafür.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          „Haltet uns nicht länger hin“ fordern Demonstranten vor der Sitzung des Klimakabinetts in Berlin.

          Klimakabinett : Warmlaufen für den Tag der Entscheidung

          Weil erst in zwei Monaten feststehen soll, wie Deutschland seine Klimaziele einhalten will, vertagt die Regierung Beschlüsse. Bei einem Thema sperrt sich der Wirtschaftsminister besonders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.