https://www.faz.net/-gyl-957md

Karrierewünsche : Lieblings-Vorsatz 2018: Mehr Geld!

  • Aktualisiert am

Das Streben nach oben ist nicht mehr so ausgeprägt. Bild: Victor Hedwig

Überstunden schieben, sich weiterbilden, dem Chef imponieren, befördert werden: All das steht nicht ganz oben auf der Liste der Karrierewünsche der Deutschen fürs Jahr 2018.

          Wollen Sie im kommenden Jahr so richtig durchstarten in Sachen Karriere? Überstunden schieben, sich weiterbilden, dem Chef imponieren und schließlich befördert werden? Dann sind Sie einer aktuellen Studie zufolge mittlerweile eher die Ausnahme.

          Nur noch elf Prozent der Deutschen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren träumen davon, Führungsverantwortung zu übernehmen. Ein weitaus wichtigeres Ziel fürs Arbeitsleben im neuen Jahr ist es, mehr Geld zu verdienen; fast die Hälfte der Befragten nannte diesen Aspekt. 

          „Viele Angestellte beginnen, auf Distanz zu ihrem Job zu gehen. Die Karriereleiter zu erklimmen ist für sie kein Wert an sich, wenn der Rahmen nicht stimmt“, sagt Herwarth Brune, Vorsitzender der Geschäftsführung des Personaldienstleisters Manpower Group Deutschland, der die repräsentative Studie unter 1022 Deutschen in Auftrag gegeben hat.

          Fitness für die Digitalisierung steht weit unten auf der Liste

          Am zweitwichtigsten finden es die Menschen, die erhoffte Wertschätzung für ihre Arbeit zu erhalten. Fast ein Drittel wünscht sich das. Im Vergleich zum Vorjahr waren es aber etwas weniger.

          Dringend benötigte IT-Kenntnisse aufzuholen, haben sich 17 Prozent der Befragten vorgenommen. Und sich grundsätzlich für die Digitalisierung fit machen zu wollen, zählt nur bei 10 Prozent der Befragten zu den Vorsätzen fürs Jahr 2018. „Digitalkompetenz bedeutet vor allem, sich permanent neues Wissen anzueignen. Doch gerade dazu sind die deutschen Arbeitnehmer nicht automatisch bereit“, sagt Brune. Er sieht das als Zeichen dafür, dass die „Karrieremüdigkeit“ der Deutschen auch handfeste Folgen für die Unternehmen haben kann.

          Weitere Themen

          So viel Chaos wie möglich!

          Spiel zum letzten Tag im Büro : So viel Chaos wie möglich!

          In „Gefeuert – dein letzter Tag“ spielt man einen gekündigten Arbeitnehmer, der nur ein Ziel hat: an seinem letzten Tag im Büro möglichst viel Chaos anzurichten. Das Computerspiel hat seinen Reiz – selbst wenn man nicht gefeuert wurde.

          Topmeldungen

          Das südkoreanische Fernsehen berichtet über das bevorstehende Gipfeltreffen von Kim Jon-un und Wladimir Putin.

          Kim und Putin : Nordkorea bestätigt „baldiges“ Treffen in Russland

          Angesichts der Spannungen mit Washington hofft Kim Jong-un nun auf Hilfe aus Moskau: Putin will sich für eine Lockerung der Sanktionen gegen Nordkorea einsetzen. Der Gipfel könnte noch diese Woche im sibirischen Wladiwostok stattfinden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.