https://www.faz.net/-gyl-9klkz

Geld verdienen im Studium : Lukrative Nebenjobs

Im telefonischen Kundenservice arbeiten: Das ist zwar anstrengend, aber bringt vergleichsweise viel Geld. Bild: dpa

Nicht immer reicht das Geld der Eltern oder das Bafög während des Studiums zum Leben. In welchen Nebenjobs machen Studenten das meiste Geld?

          Mehr als zwei Drittel aller Studenten verdienen sich neben dem Studium noch etwas dazu, weil ihnen das Geld der Eltern oder das Bafög nicht fürs Leben reicht. Im Schnitt verdienen sie mit ihren Nebenjobs 11,80 Euro in der Stunde. Zu diesem Ergebnis kommt eine Gehaltsanalyse des Berliner Personaldienstleisters Zenjob, der dafür die Studentenlöhne von mehr als 60.000 Studentenjobs in den vier deutschen Millionenstädten Berlin, Hamburg, München und Köln ausgewertet hat, die von Unternehmen auf ihrer Plattform angeboten wurden.

          Tillmann Neuscheler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Zu den bestbezahlten Nebenbeschäftigungen für Studenten gehören demnach Stellen als Fahrer. Sie verdienen im Schnitt rund 13,60 Euro je Stunde. Der Führerschein sei eine „besondere Zusatzqualifikation“, die sich auszahle, heißt es in der Untersuchung.

          Gut verdienen Aushilfen aber auch im telefonischen Kundenservice mit 13,30 Euro je Stunde. Eine Stelle in einem Call-Center ist freilich nichts für jeden, hier sind gute Nerven gefragt: Kunden, die – oft zu Recht – aus Frust Dampf am Telefonhörer ablassen, gehören dazu. Reine Muskelkraft dagegen zahlt sich weniger aus: Messehelfer, Warenverräumer und Packer verdienen im Schnitt am wenigsten. Im Mittelfeld landen klassische Nebenjobs in der Gastronomie, wie Kellner und Küchenhelfer.

          Laut der Studie gibt es große Gehaltsunterschiede zwischen den vier Großstädten: So liegt etwa der durchschnittliche Stundenlohn für Nebenjobs in München mit 12,30 Euro mehr als 50 Cent über dem in Berlin. Angesichts der aber noch immer deutlich höheren Mietpreise in München, die einen Großteil der Lebenshaltungskosten ausmachen, verdienen Studenten in München real keinesfalls besser als die Kommilitonen in der Hauptstadt, eher schlechter.

          Durchaus lohnend sind für Studenten Nebentätigkeiten an Sonntagen und an Feiertagen. Um auch an diesen Tagen noch genug Leute zu finden, müssen Arbeitgeber oft tiefer in die Taschen greifen: In der Gastronomie werden Schichten an Weihnachten und Silvester mit Stundenlöhnen bis zu 27 Euro vergütet. Auch wer am Tag der Deutschen Einheit einen Fahrerjob übernimmt, könne noch mit 24 Euro in der Stunde rechnen.

          Weitere Themen

          Lernen und flirten

          Universitätsbibliotheken : Lernen und flirten

          Uni-Bibliotheken sind beliebter denn je und ziemlich oft überfüllt. Was die Studenten suchen, wie sie arbeiten – und was sie sonst noch im Sinn haben.

          Mitarbeiter sind die größte Sicherheitslücke Video-Seite öffnen

          Cyberangriff : Mitarbeiter sind die größte Sicherheitslücke

          Wenn Firmen gehackt werden, kann das Milliarden Euro kosten. Nicht nur, weil kostbare Daten gestohlen werden. Auch Aktienkurse können ins Wanken gebracht oder Rohstoffpreise manipuliert werden. Das Einfallstor sind meist die eigenen Mitarbeiter.

          Topmeldungen

          Nach Mueller-Bericht : Warren fordert Amtsenthebungsverfahren gegen Trump

          Der Bericht des Sonderermittlers Mueller bestimmt weiter die amerikanische Politik. Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Warren sieht darin ausreichend Indizien, um Donald Trump zu entmachten. Derweil sinkt in der Bevölkerung die Zustimmung des Präsidenten.
          Kriegsverbrechen: SS-Soldaten am 10. Juni 1944 in der griechischen Stadt Distomo kurz nach dem Massaker an 218 Zivilisten.

          Athens Reparationsforderung : Die ewig offene Frage

          Seit den fünfziger Jahren fordert Griechenland Geld von Deutschland als Entschädigung für die Zeit der Besatzung während des Zweiten Weltkriegs. Doch die Tagespolitik war lange wichtiger.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.