https://www.faz.net/-gyl-7b14v

Arbeitgeber-Attraktivität : Arbeitnehmer schätzen soziales Engagement

  • -Aktualisiert am

Anforderungen an den Job und Arbeitgeber 2011 Bild: F.A.Z.

Welche Leistungen machen einen Arbeitgeber attraktiv? Eine Studie versucht dieser Frage auf den Grund zu gehen. Unternehmensimage und soziales Engagement des Arbeitgebers werden wichtiger.

          Eine angemessene Entlohnung für die geleistete Arbeit steht auf der Wunschliste von Arbeitnehmern ganz oben. Das geht aus einer Studie hervor, die von der Zeitarbeitsfirma Orizon in Auftrag gegeben und vom Marktforschungsdienstleister Lünendonk durchgeführt wurde. Auf die Frage „Was macht einen Arbeitgeber für Sie besonders attraktiv?“ antworteten 97,2 Prozent der Befragten mit „leistungsgerechte Bezahlung“. Auf Platz zwei und drei folgen die Kriterien „Sicherheit des Arbeitsplatzes“ und eine abwechslungsreiche Tätigkeit.

          Aus den Daten, die im Jahr 2011 schon einmal erhoben wurden, geht auch hervor, dass soziale Faktoren an Bedeutung gewinnen. So gaben mehr als 80 Prozent der Teilnehmer an, dass für sie das Image des Unternehmens bei der Arbeitssuche eine Rolle spielt. Fast 71 Prozent finden, dass soziales Engagement die Attraktivität des Arbeitgebers steigert. Während das soziale Engagement vor zwei Jahren noch auf dem dreizehnten Platz war, ist es in diesem Jahr auf Rang zehn der gefragtesten Arbeitgeber-Eigenschaften gestiegen. Auch die Möglichkeit zur Weiterbildung wirkt sich, laut der Befragung, positiv auf die Attraktivität von Unternehmen als Arbeitgeber aus.

          Anforderungen an den Job und Arbeitgeber 2013

          Für die repräsentative Studie hat Lünendonk 2072 Arbeitnehmer im Alter von 18 bis 65 Jahren befragt. Darunter waren etwa genauso viele Männer wie Frauen und mit 44 Prozent besonders viele Teilnehmer mit einem Volks-und Hauptschulabschluss.

          Große Unterschiede gibt es auch zwischen den Befragten mit und denen ohne akademischer Ausbildung. So stufen nur 62,4 Prozent der befragten Hochschulabsolventen soziales Engagement als wichtig ein. Unter den Teilnehmern ohne Berufsabschluss sind hingegen mehr als 70 Prozent dieser Meinung. Kaum Abweichungen zwischen den befragten Gruppen gibt es im Hinblick auf die Sicherheit der Arbeitsplätze sowie die Bezahlung der Arbeit. Diese wird von allen Gruppen als äußerst wichtig eingestuft.

          Mit der Studie wollte der Auftraggeber Orizon natürlich auch etwas über die eigene Branche herausfinden und ließ die Teilnehmer zum Image von Zeitarbeitsunternehmen befragen - mit einigermaßen ernüchternden Ergebnissen. Der wichtiger werdende Faktor „soziales Engagement“ wird nur von wenigen Befragten (7,3 Prozent) mit Zeitarbeitsfirmen in Verbindung gebracht. Auch beim Unternehmensimage kam die Branche nicht gut weg. Wenig überraschend ist auch die Assoziation, die die meisten Befragten mit Zeitarbeitsunternehmen haben: Eine abwechslungsreiche Tätigkeit.

          Weitere Themen

          Wie ein abgesagtes Abitur

          Computerpanne trifft Schüler : Wie ein abgesagtes Abitur

          Wer in Amerika studieren will, muss einen Hochschulzugangstest machen. Der aber wurde kürzlich für deutsche Schüler Knall auf Fall abgesagt. Die Betroffenen haben umsonst gelernt; manche verpassen Uni-Anmeldefristen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.