https://www.faz.net/-gpc-99q6v

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Nach 59 Jahren Terror : Baskische Untergrundorganisation Eta gibt offiziell Auflösung bekannt

  • Aktualisiert am

Opfer der Eta im spanischen San Sebastian Bild: AFP

Jahrzehntelang war die Eta in Spanien gefürchtet. Über 800 Menschen starben bei Anschlägen. Nun löst sich die Organisation auf.

          Die baskische Separatistenorganisation Eta hat in einem Schreiben die „vollständige Auflösung ihrer Strukturen“ bekanntgegeben. In einer von der spanischen Zeitung „El Diario“ am Mittwoch veröffentlichten und auf den 16. April datierten Mitteilung heißt es, die Eta (Euskadi Ta Askatasuna) erkläre ihre politischen Aktivitäten für beendet. Bereits vor mehreren Wochen hatte die Organisation eine entsprechende Entscheidung angekündigt.

          Offiziell soll die Auflösung Berichten zufolge am Freitag im Rahmen einer „internationalen Konferenz“ in Cambo-les-Bains im französischen Teil des Baskenlandes gemacht werden.

          Die vor 59 Jahren gegründete Separatistenorganisation führte in Spanien über Jahrzehnte einen blutigen Kampf gegen den spanischen Zentralstaat und für ein unabhängiges Baskenland. Bei Anschlägen kamen mehr als 800 Menschen ums Leben.

          2011 verkündete die Eta ihren Gewaltverzicht und erklärte sich ein Jahr später zur Auflösung und Entwaffnung bereit. Letztere war im vergangenen Jahr abgeschlossen worden, als die Organisation den Behörden in Bayonne, im französischen Teil des Baskenlandes, eine Liste mit den Verstecken ihrer Waffenarsenale übergab.

          Weitere Themen

          Erdogan trifft Putin und Rohani

          Syrien-Gipfel : Erdogan trifft Putin und Rohani

          Die Türkei, Russland und Iran: Drei Länder mit unterschiedlichen Interessen im syrischen Bürgerkrieg. Beim Treffen in Ankara wollen die Präsidenten über die Lage in der Rebellenhochburg Idlib und die Rückkehr von Flüchtlingen sprechen.

          Zehntausende trotzen Demo-Verbot Video-Seite öffnen

          Hongkong : Zehntausende trotzen Demo-Verbot

          In Hongkong sind erneut zehntausende Menschen für ihre demokratischen Rechte auf die Straße gegangen. Die Aktivisten setzten sich wie in der Vergangenheit über ein Demonstrationsverbot hinweg.

          Topmeldungen

          Die Talkrunde zum Thema Klimapolitik bei Frank Plasberg

          TV-Kritik: Hart aber fair : Die Realität der Zwickmühle

          Die Klimapolitik ist so verzwickt, dass es den üblichen Verdächtigen kaum noch gelingt, Einsicht in das Notwendige oder gar Verhaltensänderungen zu erreichen. Tatsächlich sehen einige das Format der Talkshow als Pranger für üble Phantasien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.