https://www.faz.net/-gpc-88av8

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Früherer Fifa-Vize : Baldige Entscheidung über Auslieferung von Jack Warner

  • Aktualisiert am

Wird Jack Warner ausgeliefert? Bild: dpa

Ob der frühere Vizepräsident Warner im Zuge des Fifa-Korruptionsskandals an die Vereinigten Staaten ausgeliefert wird, wird im Dezember entschieden. Der Mann aus Trinidad befindet sich derzeit gegen Kaution auf freiem Fuß.

          Die Justiz in Trinidad und Tobago wird laut Medienberichten im Dezember über die mögliche Auslieferung des früheren Fifa-Vizepräsidenten Jack Warner an die Vereinigten Staaten entscheiden. Ein Gericht in Port-of-Spain wies am Freitag einen Antrag von Warners Verteidigung zurück, wie die Zeitung „Trinidad Express“ berichtete. Das Auslieferungsverfahren soll demnach wie geplant stattfinden. Ein Gerichtstermin wurde für den 2. Dezember anberaumt.

          Warner steht im Skandal um den Weltfußballverband Fifa unter Korruptionsverdacht. Der 72-Jährige aus Trinidad ist derzeit gegen eine Kaution von 2,5 Millionen Dollar auf freiem Fuß. Die amerikanische Justiz hatte im Juli offiziell um seine Auslieferung ersucht. Anfang der Woche gab die Staatsanwaltschaft in Port-of-Spain grünes Licht für die Eröffnung des Auslieferungsverfahrens.

          Warner gehörte von 1983 bis 2011 der Exekutive der Fifa an und war auch Präsident des Verbandes von Nord- und Mittelamerika (Concacaf).

          Weitere Themen

          27 Mal vorbestraft

          FAZ.NET-Sprinter : 27 Mal vorbestraft

          Nach dem Amoklauf in Straßburg fragt man sich: Was hilft gegen solche Täter? Der Brexit und Theresa Mays Rücktritt beherrschen diesen Donnerstag. Was sonst noch kommt, steht im Sprinter.

          Topmeldungen

          Kommentar zu Straßburg : Das ist deutsche Hybris

          Kann es uns wirklich besser als Franzosen, Briten und Spaniern gelingen, die Ausbreitung von integrationsunwilligen Parallelgesellschaften zu verhindern? Ein Kommentar.

          Von Afrika über China zu uns : Wo unsere Smartphones herkommen

          Wir benutzen sie jeden Tag, doch wir fragen uns selten, wo sie herkommen: Der Weg eines Smartphones beginnt in Afrika und Südamerika und führt zu riesigen Fabriken in China. Unsere Grafik nimmt Sie mit auf die Reise.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.