https://www.faz.net/-gpc-a9o0t

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

F.A.Z. Frühdenker : Astra-Zeneca geht (vorerst) und die dritte Welle kommt

Zahlreiche Menschen schlendern durch die Innenstadt von Mainz. Bild: dpa

Wie es nach dem Impfstopp für das Astra-Zeneca-Vakzin weitergeht. Und welche Erfolge die Berliner Polizei im Kampf gegen Clan-Kriminalität feiert. Der Newsletter für Deutschland.

          5 Min.

          Das Wichtigste für Sie an diesem Dienstag: Nimmt das Corona-Elend gar kein Ende? Die Infektionszahlen steigen und die Astra-Zeneca-Impfungen sind ausgesetzt. Ist es Zeit für den nächsten Lockdown? Der CDU droht die Kanzlerparteidämmerung.

          Daniel Mohr
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          1. Astra-Zeneca geht, Sputnik kommt
          2. Zeit für den nächsten Lockdown

          3. Die Kanzlerpartei wackelt
          4. VW elektrisiert
          5. Mallorca wird voll
          6. Das Klima atmet auf

          7. Kampf gegen kriminelle Clans

          Mann der schlechten Nachricht: Jens Spahn setzt Impfungen aus.
          Mann der schlechten Nachricht: Jens Spahn setzt Impfungen aus. : Bild: AFP

          1. Astra-Zeneca geht, Sputnik kommt

          Das Impfdesaster in Deutschland nimmt seinen Lauf. Zu wenig von Biontech bestellt, fällt nun auch noch Astra-Zeneca aus.

          F.A.Z. Frühdenker – Der Newsletter für Deutschland

          Werktags um 6.30 Uhr

          ANMELDEN

          Was spricht gegen den Impfstoff? Nach der Impfung kam es in mehreren Fällen, in Deutschland wohl sieben, zu Blutgerinnseln in Hirnvenen, die lebensbedrohlich sein können. Aus Vorsichtsgründen empfiehlt das Paul-Ehrlich-Institut daher die Aussetzung der Impfungen und die weitere Untersuchung der Sachlage.

          Wie geht es weiter? Die Weltgesundheitsorganisation WHO will am Impfstoff festhalten. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron rechnet mit schnellen Entscheidungen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erwartet im Wochenverlauf genauere Angaben zum weiteren Vorgehen. Am Donnerstag berät die Europäische Arzneimittelbehörde EMA. Bis dahin setzen zahlreiche Länder Erst- und Zweitimpfungen mit Vakzinen des britisch-schwedischen Konzerns Astra-Zeneca aus. Großbritannien impft weiter.

          Kann Sputnik helfen? Zumindest behaupten Vertreter des russischen Direktinvestmentfonds RDIF, sie hätten entsprechende Vereinbarungen mit Produktionspartnern unter anderem in Deutschland getroffen. Die Zulassung des Impfstoffs in der EU steht allerdings noch aus. Am Mittwoch will die EU zum digitalen Corona-Impfpass beraten. Der macht natürlich vor allem dann Sinn, wenn die Impfungen in Europa schneller Fahrt aufnehmen als bisher. 

          Mehr zum Thema

          Endlich wieder Zoo: Elefantengehege in Kronberg nahe Frankfurt
          Endlich wieder Zoo: Elefantengehege in Kronberg nahe Frankfurt : Bild: dpa

          2. Zeit für den nächsten Lockdown

          Wer gerade dabei ist, seine Verwandtschaftsbesuche in größerer Runde zu planen, sollte innehalten. Das Corona-Stufenkonzept sieht nicht nur Stufen hinaus in die Freiheit vor.

          Was ist vorgesehen? Das Beschlusspapier von Bund und Ländern von Anfang März sieht strengere Beschränkungen vor, sobald die 7-Tage-Inzidenz drei Tage in Folge größer als 100 ist. Dann sollen die Corona-Maßnahmen wieder verschärft werden. Das Kanzleramt erinnert daran, dass nicht nur die erfreulichen Passagen umzusetzen seien, sondern auch die weniger erfreulichen.

          Wie ist die Lage? 118 der 401 Landkreise und Städte wiesen zuletzt eine Inzidenz von mehr als 100 auf. Tendenz steigend. Und längst nicht alle setzen strengere Maßnahmen in Kraft, sobald sie die 100er Inzidenz länger überschreiten. Es gilt das Prinzip Hoffnung: Es wird schon bald vorbei sein.

          Die Gefahr: Duplizität der Ereignisse. Im Oktober sollte der Herbsturlaub nicht gestört, der Biergarten nicht frühzeitig geschlossen werden und die zweite Welle baute sich munter auf. Nun mag keiner so recht das Frühlingserwachen in den Einkaufsstraßen sogleich wieder beenden. Dabei ist die dritte Welle kaum zu übersehen.

          Mehr zum Thema

          Topmeldungen

          Israels Raketenabwehrsystem Iron Dome fängt Raketen ab, die vom Gazastreifen aus abgefeuert wurden, gesehen von Aschkelon am Freitag.

          Mehr Geschosse aus Gaza : Im Hagel der Hamas-Raketen

          Laut den israelischen Streitkräften wurden seit Montag mehr als zweitausend Geschosse auf Israel abgefeuert. Das zeigt: Die Feuerkraft der Hamas und anderer Milizen ist gewachsen. Doch wie ist ihnen das gelungen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.