https://www.faz.net/-gpc-8h4en

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

AfD-Vize : Von Storch: Islamverbände distanzieren sich nicht genug von Scharia

  • Aktualisiert am

Bekannt für krasse Aussagen: Parteivize Beatrix von Storch erweitert ihre Kritik. Bild: dpa

„Das ist kein Hass auf Muslime“: AfD-Vize von Storch will sich zwar mit Islam-Verbänden treffen, greift sie aber trotzdem an. Sie würden zu große Nähe zur Scharia pflegen.

          1 Min.

          Vor dem Treffen von AfD-Chefin Frauke Petry mit dem Zentralrat der Muslime wirft Parteivize Beatrix von Storch den deutschen Islam-Verbänden mangelnde Distanz zur Scharia vor. „Die Islam-Verbände distanzieren sich nicht ausdrücklich von den zivilrechtlichen Aspekten der Scharia“, sagte von Storch der „Welt“. Die AfD verlange von den organisierten Muslimen, „dass sie das deutsche Zivilrecht auch dann anerkennen würden, wenn sie in Deutschland das Sagen hätten“.

          Bislang, so von Storch weiter, stellten sich die Islam-Verbände „nicht deutlich gegen die rechtsrelevanten Teile der Scharia als weltliches Gesetz“. Dies gelte sowohl im Strafrecht als auch im Zivilrecht, etwa bei den Regeln für Ehescheidungen oder der Rolle der Frau.

          Grundgesetzwidrig seien jedoch nicht die Muslime, unterstrich die Politikerin. Mit dem Grundgesetz unvereinbar sei „der Islam in den meisten seiner Auslegungen, also der politische Islam“. Die AfD sei jedoch „selbstverständlich bereit, mit muslimischen Repräsentanten zu sprechen“.

          Angesprochen auf die vom Zentralratsvorsitzenden Aiman Mazyek aufgeworfene Frage, warum die AfD die Muslime hasse, sagte von Storch: „Die Frage macht das Grundproblem gut erkennbar: Es wird als Hass ausgelegt, dass wir uns kritisch mit dem Islam auseinandersetzen.“ Er gehöre nicht zu Deutschland, weil er in den meisten Auslegungen einen politischen Herrschaftsanspruch habe, den die AfD einer Religionsgemeinschaft nicht zuerkenne: „Das ist kein ’Hass auf Muslime’.“

          Weitere Themen

          Vollstreckerin der Europäer

          F.A.Z.-Sprinter : Vollstreckerin der Europäer

          Ursula von der Leyen stellt ihren „Green Deal“ vor, und auch die Demokraten in Amerika scheuen sich nicht vor großen Worten – für eine Trump-freie Zukunft. Das Wichtigste des Tages steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Topmeldungen

          Das israelische Parlament

          Regierungsbildung in Israel : Parlament stimmt für seine Auflösung

          Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres sind die israelischen Bürger zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen. Der Wahlkampf wird sich vermutlich vor allem um eines drehen: die Korruptionsvorwürfe gegen Ministerpräsident Netanjahu.
           „Mit diesen Leuten haben wir nichts zu tun“: Michael Kretschmer über die AfD

          Tabubruch in Sachsen : CDU für Koalition mit Grünen und SPD

          Auf einem Sonderparteitag stimmt Sachsens CDU mit großer Mehrheit für ein Regierungsbündnis mit Grünen und SPD. Nicht immer erntet Michael Kretschmer dabei so viel Beifall wie für seine Attacke gegen die AfD.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.