https://www.faz.net/-itp

70 Jahre F.A.Z. : Eine verschworene Gemeinschaft

Das tägliche Ringen der Redaktion um das beste Wort und das beste Bild, das ist das Glück des Lesers, wenn er meint, der Journalist habe den Ton getroffen, und sein Ärger, wenn es nicht so war. Zehn Redakteure und zehn Leser stellen wir hier vor.

70 Jahre F.A.Z. : Bilder, die uns am Herzen liegen

Exklusive Bilder und eigene Fotografen hatten in der F.A.Z. immer ihren festen Platz, wenn auch früher weniger als heute. Hier zeigen die Fotografen die Fotos, die für sie ganz besondere Geschichten erzählen.

Greser & Lenz : „Wir sind die Hofnarren“

Ein kleines Wunder, das man mit Humor nehmen muss: Greser & Lenz, zwei Zeichner der „Titanic“, wurden Karikaturisten der Zeitung. Ein Gespräch im Wirtshaus „Zum Fegerer“ in Aschaffenburg.

F.A.Z. im Ausland : Die Zeitung ist der Kompass

Es gibt Staaten, die verdanken ihre Unabhängigkeit den Kommentaren der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. In ganz Europa genießt sie ein hohes Ansehen. In einigen ist sie sogar das Synonym für deutsche Presse.
Männerdomäne: Von 152 Redakteuren waren nur zehn weiblich, als Maria Frisé zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung kam.

Als Frau bei der F.A.Z. : Zehn von 152

Als Frau in einer Männerdomäne: Als unsere Autorin im Jahr 1968 Redaktionsmitglied der F.A.Z. wurde, waren Frauen außerhalb des Feuilletons rar. Heute erinnert sie sich an sechzig Jahre Arbeit für die Zeitung.
Nicht bloß geschäftlich motiviertes Interesse und wirkliches Zuhören: die FAZ.NET-Redaktion bei der Frühkonferenz.

Journalismus im Wandel : Qualität statt Klickbaiting

In der digitalen Welt müssen Journalisten anders arbeiten, aber Werte bewahren. Warum ein Influencer heute kein Redakteur mehr sein muss und warum der Online-Journalismus zum Perspektivwechsel gezwungen ist.

Seite 1/3