https://www.faz.net/-hzv-7wdnd

: Weniger Hooligans bei Demo als erwartet - Rangeleien am Rande

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Hannover (dpa) - Weniger Hooligans und Rechtsextremisten als erwartet haben in Hannover gegen Islamismus demonstriert. Rund 3000 Teilnehmer reisten zur Kundgebung der Gruppe «Hooligans gegen Salafisten» an. Erwartet worden waren 5000. Bisher blieb alles friedlich. Bei einer ähnlichen Demo Ende Oktober in Köln hatte es Ausschreitungen gegeben. In Hannover kam es am Nachmittag aber zu Rangeleien zwischen Polizisten und linken Gegendemonstranten, die eine Absperrung durchbrechen wollten, aber mit Pfefferspray zurückgehalten wurden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Pandemie in der Luft: Eine Flugbegleiterin auf einem Flug von Kairo nach Scharm al Scheich

          Reisewarnungen wegen Corona : Wie wird eine Region zum Risikogebiet?

          Das Auswärtige Amt tüftelt an den neuen Regeln für Reisen während der Corona-Pandemie. Einige Warnungen könnten wegfallen. Aber das ist kein Grund für allzu große Freude mit Blick auf Herbst- und Winterferien.
          Ein Foto Alexej Nawalnyjs mit seiner Frau Julia, das der russische Oppositionspolitiker am 25. September auf Instagram postete.

          Fall Nawalnyj : Der Kreml verstrickt sich in Widersprüche

          Die russische Regierung macht unterschiedliche Angaben zum Fall Nawalnyj. Dabei hat Präsident Wladimir Putin die Vergiftung mit Nowitschok nun bestätigt – indirekt.

          Klimastreik in Frankfurt : „Die Normalität ist pervers“

          Fridays for Future will sich breiter aufstellen: Mit anderen Gruppen demonstrieren die Klimaschützer nun als „intersektionales Bündnis“ gegen Kapitalismus, Kolonialismus, Rassismus und Sexismus.