https://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/weiterhin-empoerung-ueber-afd-kritik-an-fluechtlingshilfe-der-kirchen-14255899.html

: Weiterhin Empörung über AfD-Kritik an Flüchtlingshilfe der Kirchen

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Leipzig (dpa) - Die heftige Kritik der AfD am Flüchtlingsengagement der Kirchen sorgt weiter für Empörung. Bundesinnenminister Thomas de Maizière kritisierte die Äußerungen auf dem Katholikentag in Leipzig scharf. Wenn die AfD behaupte, dass die Caritas, Diakonie und andere ein Millionengeschäft mit Flüchtlingen machen, dann sei das eine Beleidigung für die Hunderttausenden von ehrenamtlichen Helfern, die da arbeiten. Der bayerische AfD-Landesparteichef Petr Bystron hatte den Kirchen und ihren Wohlfahrtsverbänden Geschäftemacherei mit Flüchtlingen vorgeworfen. Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen pflichtete dem bei.

          Weitere Themen

          Gebrauchte Motorräder für Anfänger

          Tipps : Gebrauchte Motorräder für Anfänger

          Endlich die Freiheit auf zwei Rädern genießen. Viele Führerscheinneulinge suchen oft direkt nach einem eigenen Motorrad. Das muss nicht gleich ein teures neues Bike sein. Bei einer Secondhand-Maschine sind aber gerade für Einsteiger ein paar Dinge zu beachten.

          Topmeldungen

          Neuankömmlinge aus Syrien 2016

          Einwanderungspolitik : Wie viel Neuanfang steckt in der Ampel?

          Zwar verspricht der Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP einen „Neuanfang“. Aber die Einwanderungspolitik der Ampel führt in vielerlei Hinsicht nur das fort, was frühere Regierungen begannen.

          Beliebte Elektroautos : Zehnkampf

          Die Auswahl an Elektroautos wird immer größer. Tesla und Fiat belegen im bisherigen Jahresverlauf das Siegerpodest. VW ist noch auf der Suche nach der angestammten Dominanz.
          Vorbereitung auf die Schule: Kitas sollen sich auch als Ort frühkindlicher Bildung verstehen - und dafür mehr Geld bekommen.

          Kita-Qualitätsgesetz : Vier Milliarden Euro für mehr Erzieher

          Der Bund macht den Ländern beim Kita-Qualitätsgesetz Vorgaben, wie sie das Geld verwenden dürfen. Es soll vor allem in Qualität fließen – ob die Rechnung aufgeht, ist offen.