https://www.faz.net/-hzv-7u13b

: Verfassungsschutz warnt vor «Dschihad»-Romantik via Smartphone-Apps

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Berlin (dpa) - Aus Deutschland stammende Islamisten der Terrorgruppe Islamischer Staat setzen bei der Rekrutierung neuer Kämpfer verstärkt auf Smartphone-Anwendungen wie WhatsApp oder Instagram. Durch die dort verbreitete Dschihad-Romantik werde eine virtuelle Nähe und Vertrautheit geschaffen, die Ausreisen in den Dschihad fördere, warnte Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen in Berlin. 130 Kämpfer aus Deutschland seien wieder aus Syrien zurückgekehrt. Auch wenn es keine konkreten Hinweise auf Anschlagsplanungen gebe, gehe von ihnen ein hohes Gefährdungspotenzial aus.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald Trump, Präsident der Vereinigten Staaten, spricht bei einer Wahlkampfkundgebung im Lake Charles Civic Center.

          Amerika : Vereinzelte Republikaner wenden sich gegen Trump

          Einzelne Republikaner erwägen, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump zu unterstützen. Die Mehrheit steht nach wie vor hinter ihrem Präsidenten und will das auch mit einer offiziellen Abstimmung bestätigen.
          Der britische Premierminister Boris Johnson steht beim EU-Gipfel in Brüssel im Zentrum.

          Europäische Union : Britisches Parlament stimmt über Brexit-Vertrag ab

          Stimmt das britische Unterhaus heute für den Vertrag, den Premierminister Boris Johnson mit der EU ausgehandelt hat, wird Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union austreten. EU-Kommissar Günther Oettinger schließt weitere Verhandlungen aus, sollte es nicht zu einer Einigung kommen.