https://www.faz.net/-hzv-9rzit

: USA setzen 28 chinesische Unternehmen auf schwarze Liste

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Washington (dpa) - Wegen «brutaler Unterdrückung» der muslimischen Minderheit der Uiguren haben die USA 28 chinesische Regierungs- und Handelsorganisationen auf eine schwarze Liste gesetzt. Dadurch würden Exporte an diese Unternehmen eingeschränkt, heißt es in einer Mitteilung des Handelsministeriums. Mit dieser Maßnahme werde verhindert, dass US-Produkte dazu benutzt würden, «wehrlose Minderheiten» zu schädigen. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch geht davon aus, dass in Xinjiang eine Million Menschen in Umerziehungslagern sind, die meisten von ihnen Uiguren.

          Weitere Themen

          Chinas Führung lässt Uiguren-Gräber zerstören Video-Seite öffnen

          Muslimische Minderheit : Chinas Führung lässt Uiguren-Gräber zerstören

          Weil China nach Meinung der Vereinigten Staaten die muslimische Minderheit der Uiguren unterdrückt, hat Washington Sanktionen gegen chinesische Unternehmen und Regierungseinrichtungen verhängt. Nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten haben die chinesischen Behörden mehr als eine Million Uiguren in Umerziehungslagern interniert. Zudem zerstören sie systematisch Grabstätten der Uiguren, um deren kulturelle Identität auszulöschen.

          Sogenannte Menschenrechtsprobleme

          China erbost über Sanktionen : Sogenannte Menschenrechtsprobleme

          Washington verhängt Sanktionen gegen chinesische Firmen und Behörden, die an der „brutalen Unterdrückung“ von Minderheiten beteiligt sind. Peking reagiert empört – die Vorwürfe seien „haltlos“.

          Topmeldungen