https://www.faz.net/-hzv-7z0sg

: Sänger Demis Roussos mit 68 gestorben

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Athen (dpa) - Der griechische Sänger Demis Roussos ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 68 Jahren in Athen, wie ein privates Krankenhaus in der griechischen Hauptstadt mitteilte. Über die Todesursache wurde nichts bekannt. In den 70er Jahren war der in Ägypten geborene Sänger auch in Deutschland erfolgreich und landete mit «Goodbye, My Love, Goodbye» einen großen Hit. Mit dem griechischen Komponisten Vangelis hatte Roussos 1968 die Rockgruppe Aphrodite's Child gegründet. Mehrere Alben folgten, ehe sich die Band 1972 trennte. Roussos setzte seine Solokarriere als Schlagersänger fort.

          Weitere Themen

          Die Ampel kann nicht, wie sie will

          Ausbau der Windkraft : Die Ampel kann nicht, wie sie will

          Damit die Energiewende gelingt, wollen die Ampel-Parteien den Ausbau der Windkraft beschleunigen. Doch sie werden schnell an die Grenzen des Europarechts stoßen – und an die der deutschen Mentalität.

          Topmeldungen

          Bürgerinitiativen und Umweltverbände, aber auch einzelne Bürger haben das Recht, sich vor Gericht gegen die Genehmigung einer Windkraftanlage zu wehren.

          Ausbau der Windkraft : Die Ampel kann nicht, wie sie will

          Damit die Energiewende gelingt, wollen die Ampel-Parteien den Ausbau der Windkraft beschleunigen. Doch sie werden schnell an die Grenzen des Europarechts stoßen – und an die der deutschen Mentalität.
          Ein Aktivist von „Insulate Britain“ hat sich am Montag auf eine Straße in London geklebt.

          Klimakonferenz COP26 : Die Briten haben andere Sorgen

          Boris Johnson würde gerne als Vorkämpfer gegen den Klimawandel glänzen. Doch das gelingt ihm nicht. Viele Briten sorgen sich um ganz andere Dinge – und für andere unternimmt er längst nicht genug.