https://www.faz.net/-hzv-8n542

: Russland und China wollen Handel ausbauen

  • Aktualisiert am

          St. Petersburg (dpa) - Russland und China wollen ihren schrumpfenden bilateralen Handel schnell wieder wachsen lassen. Das kündigten die Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew und Li Keqiang vor Regierungskonsultationen in St. Petersburg an.

          «China und Russland haben unterschiedliche Stärken bei Rohstoffen, Märkten, Kapital und Technologien», sagte der chinesische Regierungschef Li Keqiang der russischen Regierungszeitung «Rossijskaja Gaseta». «Wir ergänzen einander wirtschaftlich gut, unsere Zusammenarbeit hat großes Potenzial.» Der Rückgang in den Geschäften mit Russland sei weniger stark als mit anderen Ländern.

          Von Ende 2013 bis Ende 2015 sank der Handel zwischen den Nachbarländern nach offiziellen Angaben um gut ein Drittel auf 55,3 Milliarden Euro. Russland steckt vor allem wegen des niedrigen Ölpreises sowie westlicher Sanktionen in einer schweren Wirtschaftskrise. Infolge der Rubelschwäche seien Importe aus China zurückgegangen, sagte Medwedew im russischen Fernsehen. Er hoffe aber, dass sich der Handel bis zum Jahr 2020 auf 200 Milliarden US-Dollar (180 Mrd. Euro) fast vervierfachen werde.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wahlsieger in Großbritannien: Nigel Farage

          Europawahl : Brexit-Partei in Großbritannien stärkste Kraft

          Mit satten 31,5 Prozent liegt die europafeindliche Brexit-Partei von Nigel Farage in Großbritannien ersten Prognosen zufolge vorn. Die konservativen Tories müssen mit einer herben Schlappe rechnen.
          Angst vor Populisten und der Wunsch nach einer anderen Klimapolitik haben die Menschen in Europa an die Wahlurnen getrieben.

          Die EU hat gewählt : Europas Ängste

          Zu wenig Klimaschutz, zu viel Nationalismus: Wegen dieser Sorgen haben sich viel mehr Bürger an der Europawahl beteiligt. Nicht in allen Ländern wurden die Rechtspopulisten jedoch ausgebremst.
          Großer Jubel bei Sebastian Wippel, dem AfD-Landtagsabgeordneten und Oberbürgermeisterkandidaten in der sächsischen Stadt Görlitz

          Europawahl : AfD siegt in Brandenburg und Sachsen

          Die AfD erreicht bei der Europawahl in Ostdeutschland große Zugewinne. In zwei Ländern ist sie nun stärkste Kraft – ein Fingerzeig für die Landtagswahlen im Herbst?