https://www.faz.net/-hzv-8n542

: Russland und China wollen Handel ausbauen

  • Aktualisiert am

          St. Petersburg (dpa) - Russland und China wollen ihren schrumpfenden bilateralen Handel schnell wieder wachsen lassen. Das kündigten die Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew und Li Keqiang vor Regierungskonsultationen in St. Petersburg an.

          «China und Russland haben unterschiedliche Stärken bei Rohstoffen, Märkten, Kapital und Technologien», sagte der chinesische Regierungschef Li Keqiang der russischen Regierungszeitung «Rossijskaja Gaseta». «Wir ergänzen einander wirtschaftlich gut, unsere Zusammenarbeit hat großes Potenzial.» Der Rückgang in den Geschäften mit Russland sei weniger stark als mit anderen Ländern.

          Von Ende 2013 bis Ende 2015 sank der Handel zwischen den Nachbarländern nach offiziellen Angaben um gut ein Drittel auf 55,3 Milliarden Euro. Russland steckt vor allem wegen des niedrigen Ölpreises sowie westlicher Sanktionen in einer schweren Wirtschaftskrise. Infolge der Rubelschwäche seien Importe aus China zurückgegangen, sagte Medwedew im russischen Fernsehen. Er hoffe aber, dass sich der Handel bis zum Jahr 2020 auf 200 Milliarden US-Dollar (180 Mrd. Euro) fast vervierfachen werde.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Seltene Erden : Pekings Waffe im Handelskrieg

          In jedem Smartphone, in jeder Hightech-Rüstung stecken Seltene Erden. 80 Prozent dieser Metalle kommen aus Fernost. Setzt China das nun als Druckmittel gegen Amerika ein?

          Brexit-Abstimmung : Was ist daran „kühn“?

          Die britische Premierministerin Theresa May will den Parlamentariern ein Angebot unterbreiten, das sie nicht ablehnen können. Doch dem Vernehmen nach wird es kaum der erhoffte große Wurf sein.