https://www.faz.net/-hzv-8p5sy

: Özdemir fordert Visa-Erleichterung für Maghreb-Staaten

  • Aktualisiert am

          Berlin (dpa) - Grünen-Chef Cem Özdemir macht sich in der Debatte über die Anerkennung von Marokko, Algerien und Tunesien als sichere Herkunftsländer unter anderem für Visa-Erleichterungen stark. Wenn man wolle, dass sich die Maghreb-Staaten bewegen, müsse man im Gegenzug etwa Handels- und Visaerleichterungen und Stipendien im Angebot haben, sagte Özdemir der«Rheinischen Post». Niemand bezweifle, dass Menschen ohne jede Bleibeperspektive aus den Maghreb-Staaten Deutschland wieder verlassen müssten.

          Weitere Themen

          Was sichere Herkunftsstaaten bedeuten

          Asylverfahren : Was sichere Herkunftsstaaten bedeuten

          Der Bundestag hat die Maghrebstaaten und Georgien schon zum zweiten Mal als sichere Herkunftsstaaten eingestuft. Der Entwurf droht jedoch im Bundesrat abermals zu scheitern. Worum es in der Debatte geht, erfahren Sie hier.

          „Das ist ein Täuschungsmanöver“

          Cem Özdemir über Ditib : „Das ist ein Täuschungsmanöver“

          Der türkischstämmige Grünen-Abgeordnete Cem Özdemir lässt kein gutes Haar am Neuanfang des umstrittenen Islam-Dachverbandes Ditib. Im gegenwärtigen Zustand gehöre Ditib nicht zu Deutschland. Ein Interview.

          Topmeldungen

          Michael Cohen : „Trump stiftete zum Meineid an“

          Donald Trump droht neues Ungemach im Zusammenhang mit seinen Russland-Kontakten. Zeugen berichten von einer Aussage Cohens, die es in sich hat. Erste Demokraten fordern ein Amtsenthebungsverfahren.

          Spaltung durch Brexit : Kann ein zweites Referendum die Briten versöhnen?

          Am Montag muss Theresa May dem Parlament einen „Plan B“ für ihr abgelehntes Brexit-Abkommen vorlegen. In der Labour-Partei fordern viele ein zweites Referendum. Doch der Vorschlag ist umstritten. Eine Analyse.