https://www.faz.net/-hzv-8o9k6

: Minister: Zweite Explosion in Istanbul könnte Selbstmordattentat sein

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Istanbul (dpa) - Nach mindestens einem Anschlag in Istanbul mit rund 20 Verletzten mehren sich Hinweise auf ein zweites Attentat. Neben der Autobombe vor dem Besiktas-Stadion, gebe es Hinweise auf einen Selbstmordattentäter, der sich in der Gegend des Parks Macka in die Luft gesprengt haben soll, erklärte der türkische Innenminister Süleyman Soylu. Der Park liegt ebenfalls im Viertel Besiktas. Neue Angaben zu Opferzahlen gebe es noch nicht, würden jedoch bald vom Gouverneur bekanntgegeben. Bei den Verletzten handelt es sich vorallem um Polizisten.

          Weitere Themen

          Zahl der Toten weiter gestiegen Video-Seite öffnen

          Proteste im Irak : Zahl der Toten weiter gestiegen

          Bei den gewaltsamen Protesten im Irak ist die Zahl der Toten nach Regierungsangaben auf mindestens 73 gestiegen. Mehr als 3000 Menschen seien in Bagdad und im Süden des Landes seit Beginn der Proteste am Dienstag verletzt worden, erklärte die irakische Menschenrechtskommission.

          Topmeldungen

          Atemschutzmasken gehörten für viele Chinesen lange zum Alltag.

          Weniger Schadstoffe : China macht ernst mit der sauberen Luft

          Peking macht ernst mit der Luftreinhaltepolitik: Wenn es stimmt, was Forscher berichten, hat die Belastung mit Schadstoffen schon massiv abgenommen – und schneller als geplant.
          Durs Grünbein, 1989 vor dem Reichstag

          Durs Grünbein im Gespräch : Ohne Mauer keine DDR

          Ist Freiheit eine körperliche Erfahrung? Und was geschah im Oktober vor dreißig Jahren in der DDR? Eine Fragestunde mit Durs Grünbein.
          Darf nicht mehr für den FC St. Pauli spielen: Cenk Sahin

          Nach umstrittenem Türkei-Post : St. Pauli schmeißt Profi Sahin raus

          Weil er die Vereinswerte mehrfach missachtet habe, werde Fußballprofi Cenk Sahin „zum Schutze aller Beteiligter“ freigestellt, teilt der FC St. Pauli mit. Sahin demonstrierte zuvor seine Unterstützung für die türkische Militäroffensive in Syrien.