https://www.faz.net/-hzv-81wig

: Linke fordert Untersuchungsausschuss zu G36

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Berlin (dpa) - Die Opposition will sich bei der Aufklärung der Affäre um das mangelhafte Sturmgewehr G36 nicht auf Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen verlassen. Linke-Chef Bernd Riexinger fordert einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss, der auch andere Rüstungsprojekte unter die Lupe nehmen soll. «Die Kungelei mit der Rüstungsindustrie ist so peinlich wie offenkundig», sagte er. Die Ministerin will das Heft des Handelns aber nicht aus der Hand geben und eine Kommission einsetzen, die den Umgang mit den G36-Problemen untersuchen soll.

          Weitere Themen

          Nicht auf Bidens Radar

          Eskalation im Nahen Osten : Nicht auf Bidens Radar

          Die Eskalation im Nahen Osten bringt den amerikanischen Präsidenten in eine heikle Lage. In seiner Partei wird der israelfreundliche Kurs vom linken Flügel zunehmend in Frage gestellt – zur Freude der Republikaner.

          Die letzten Ziele des FC Bayern

          Bundesliga-Saisonfinale : Die letzten Ziele des FC Bayern

          Bloß keine Verletzung jetzt. Oder eine dumme Gelbe Karte. Alle Augen richten sich in Freiburg auf Robert Lewandowski. Doch nicht alle gönnen ihm 40 Saisontore, wie sie einst Gerd Müller erzielte.

          Topmeldungen

          Israels Raketenabwehrsystem Iron Dome fängt Raketen ab, die vom Gazastreifen aus abgefeuert wurden, gesehen von Aschkelon am Freitag.

          Mehr Geschosse aus Gaza : Im Hagel der Hamas-Raketen

          Laut den israelischen Streitkräften wurden seit Montag mehr als zweitausend Geschosse auf Israel abgefeuert. Das zeigt: Die Feuerkraft der Hamas und anderer Milizen ist gewachsen. Doch wie ist ihnen das gelungen?