https://www.faz.net/-hzv-8g469

: Karlsruhe erklärt BKA-Gesetz für teilweise verfassungswidrig

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Karlsruhe (dpa) - Die weitreichenden Befugnisse des Bundeskriminalamts zur Terrorabwehr sind zum Teil verfassungswidrig. Das gab das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe bekannt. Das BKA-Gesetz muss bis Ende Juni 2018 stark nachgebessert werden. Die beanstandeten Regelungen dürfen bis dahin zum Teil nur mit Einschränkungen angewandt werden. Um Terroranschläge zu verhindern, dürfen die Ermittler seit 2009 unter anderem Wohnungen verwanzen und mit Kameras ausspähen. Das reformierte BKA-Gesetz ist auch Grundlage für den «Bundestrojaner», eine eigens entwickelte Späh-Software.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Identitätspolitik : Junge Linke gegen alte Linke

          Was alte Linke über Minderheiten sagen, finden junge Linke rassistisch. Und was die Jungen sagen, galt bei den Alten früher als Vorstufe des Faschismus. Es geht ein tiefer Riss durch das linke Lager.

          Juan Carlos verlässt Spanien : Felipe und der lange Schatten des Vaters

          Mit seinem freiwilligen Auszug aus dem Zarzuela-Palast zieht Juan Carlos die Konsequenzen aus andauernden Korruptionsvorwürfen gegen ihn. König Felipes Kampf um die Zukunft der spanischen Monarchie ist damit noch nicht zu Ende.