https://www.faz.net/-hzv-8omql

: Kabinett bringt Ausbau der Videoüberwachung auf den Weg

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Berlin (dpa) - Als Konsequenz aus den Gewalttaten vom Sommer hat das Bundeskabinett in Berlin mehrere Sicherheitsmaßnahmen auf den Weg gebracht.

          Es billigte Gesetzentwürfe, die eine Ausweitung der Videoüberwachung im öffentlichen Raum, sogenannte Bodycams für Bundespolizisten sowie Lesesysteme für Kennzeichen von Fahrzeugen vorsehen.

          Die Maßnahmen sind Teil eines Sicherheitspaketes, das Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) als Konsequenz aus den Taten von München, Ansbach und Würzburg vorgeschlagen hatte.

          Der Linken-Innenexperte Frank Tempel beurteilte den Ausbau der Videoüberwachung skeptisch. «Wir werden das genau analysieren, ich glaub nicht, dass es sinnvoll ist», sagte er dem Sender RBB. Auch potenzielle Täter könnten sich darauf einstellen. «Aber wir werden jeden Vorschlag natürlich genau abwägen. Es muss immer funktionieren. Also hier können wir keine Placebos für das subjektive Sicherheitsgefühl machen.»

          Nach Angaben der Berliner Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) soll die Videoüberwachung in der Hauptstadt nach dem Anschlag vom Montag nicht ausgeweitet werden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hanau und die AfD : Der Gipfel des Zynismus

          Die AfD mimt auch nach dem Massenmord von Hanau wieder die verfolgte Unschuld. Doch kann niemand mehr die Augen davor verschließen, dass diese Partei die völkische Aufwiegelung zum Geschäftsmodell gemacht hat.

          F.A.Z. Exklusiv : Hanauer Attentäter suchte Hilfe bei Detektei

          Der Attentäter von Hanau hat sich im Oktober 2019 mit einem Detektiv getroffen. Er bat ihn um Hilfe, weil er sich von einem Geheimdienst beschattet sah. Die Aussagen, die Tobias R. damals machte, stützen das Bild eines geisteskranken Täters.
          Angela Merkel  in Brüssel

          Große Differenzen : EU-Gipfel endet ohne neuen Haushalt

          Der Sondergipfel in Brüssel hat auch nach mehr als 28 Stunden voller Verhandlungen keine Lösung im Haushaltsstreit der EU gebracht. Ein neuer Anlauf ist nötig.

          Bundesliga im Liveticker : Bayern-Rückschlag schon vor dem Anpfiff

          Gegen den abstiegsbedrohten SC Paderborn wollen die Münchener von Beginn an klare Verhältnisse schaffen. Doch Leon Goretzka fällt kurzfristig verletzt aus. Stattdessen kommt ein Neuzugang zu seinem Debüt. Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.