https://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/jan-boehmermann-habe-troll-accounts-bei-zeitungen-13800621.html

: Jan Böhmermann: Habe Troll-Accounts bei Zeitungen

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Berlin (dpa) - Fernsehmoderator Jan Böhmermann (34) hat Spaß daran, mit einfachen Mitteln wie einem Computer die Meinung im Internet zu beeinflussen.

          «Ich sage es ganz offen: Ich habe bei allen großen Tageszeitungen online mehrere Troll-Accounts», erzählte Böhmermann der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». «Ich werde auch dieses Interview, wenn es erscheint, mit Hasskommentaren versehen: "Guck ihn dir an, den arroganten Schnösel.»

          Böhmermann gab das Interview gemeinsam mit seinem Kollegen, dem Musiker Olli Schulz (41). Beide moderieren die Sendung «Sanft & Sorgfältig» bei Radioeins (RBB). 2016 startet «Schulz & Böhmermann» im Fernsehen bei ZDFneo.

          Schulz zeigte sich in dem Interview skeptisch, wenn Prominente in der Flüchtlingsdebatte eine Haltung haben wollen. «Es gibt immer wieder Leute, die das für ihr eigenes Ego instrumentalisieren.» Viele sagten «Nazis sind Scheiße». Das sei ihm zu wenig. «Das habe ich mit 19 bei der Antifa auch gebrüllt, bis die Goldenen Zitronen, eine Band, die ich immer geschätzt habe, gesungen haben: «Nazis raus - ja, wohin denn?» Hier gehören sie hin, denn hier kommen sie her.»

          Weitere Themen

          Gebrauchte Motorräder für Anfänger

          Tipps : Gebrauchte Motorräder für Anfänger

          Endlich die Freiheit auf zwei Rädern genießen. Viele Führerscheinneulinge suchen oft direkt nach einem eigenen Motorrad. Das muss nicht gleich ein teures neues Bike sein. Bei einer Secondhand-Maschine sind aber gerade für Einsteiger ein paar Dinge zu beachten.

          Topmeldungen

          Stellenausschreibung in Mecklenburg-Vorpommern

          Fachkräftemangel : Die FDP macht Dampf

          Auch das wäre eine konzertierte Aktion wert: Deutschland muss seinen Fachkräftemangel in den Griff bekommen. Die FDP drückt der Koalition ihren Stempel auf.
          Wut auf die Polizei: Ein Demonstrant steht vor Soldaten, die nach den Protesten gegen den Tod von Jayland Walker in Akron (Ohio) im Einsatz sind.

          Polizeigewalt in Amerika : Von Schüssen durchsiebt

          Was eine Verkehrskontrolle werden sollte, endet im nächsten Fall tödlicher Polizeigewalt in den Vereinigten Staaten: Videos zeigen, wie Beamte in Ohio Dutzende Schüsse auf einen unbewaffneten jungen Schwarzen feuern.