https://www.faz.net/-hzv-8n8y1

: IS-Terrorverdächtiger spähte Brandenburger Tor und Reichstag aus

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Berlin (dpa) - Ein in Berlin angeklagter Terrorverdächtiger soll für den IS den Alexanderplatz, das Brandenburger Tor und das Gebiet um den Reichstag als Anschlagsziele ausgekundschaftet haben. Das haben die Ermittlungen ergeben. Der 19-jährige Syrer habe seine Erkenntnisse im Februar an einen Kontaktmann in der Heimat durchtelefoniert. Dabei sei es darum gegangen, wie viele Personen und Reisebusse sich dort zu welcher Zeit aufhielten. Die Untersuchungshaft des Mannes wurde um drei Monate verlängert. Dass er in Berlin Anschlagsziele ausgespäht haben soll, war bereits bekannt - allerdings nicht welche.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sie sieht das Ansteckungsrisiko auch für Dreifachgeimpfte: Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.
          Auf dass die Kurse steigen mögen: der Bulle als Symbol für den Aufwärtstrend an der Börse.

          Hohes Risiko : Die Lieblingsaktien der Deutschen

          Biontech, Tesla, Curevac – die Privatanleger hierzulande stecken ihr Geld am liebsten in gewagte Investments. Nicht immer ist ihnen das Glück dabei hold.